28. November 2018

Alles im Eimer

Die Bushaltestelle Westerwaldstraße ist ein echtes „Sorgenkind“

Der Haltepunkt Westerwaldstraße, Richtung Rödelheim, ist mit ständig überquellenden Abfallkörben und „wildem Müll“ ein echtes „Sorgenkind“ in Sachen gepflegtes Stadtbild. Ihm sollte etwas mehr Aufmerksamkeit gewidmet werden. Foto: Mingram

Seit mehreren Tagen schon stehen zwei Behälter mit Glasscherben an der Bushaltestelle Westerwaldstraße.

Glitzernd erinnert das was von der zertrümmerten Rückwand des Wartehäuschens übrig ist und von einem Anwohner zusammengekehrt wurde, an Weihnachtsdekoration. Der Inhalt des kleineren Eimers wurde bereits wieder auf dem Boden verteilt, der größere muss wegen seines enormen Gewichtes fachgerecht entsorgt werden. Wartende Fahrgäste fragen sich jedoch, wann das wohl der Fall sein wird. Mehrere Busfahrer wurden gebeten Meldung zu machen. Doch nach wie vor üben die funkelnden Teilchen eine große Faszination – vor allem auf Kinder – aus und regen entsprechend eingestellte Zeitgenossen zu allerlei Schabernack an. mi

2 Gedanken zu „Alles im Eimer

  1. Das müssen wir neuerdings alles erdulden. Dabei müssen wir noch froh sein, wenn nicht noch mehr passiert. Das sind halt dieNachteile einer Demokratie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.