23. August 2018

Ein Fest für den Frieden

SPD lädt am Samstag zum Friedensfest ein

SPD-Kandidatin Petra Scharf will beim Friedensfest mit ihrem roten Feuerwehrauto vorbeikommen. Foto: SPD

Am Samstag, 25. August, von 14 bis 18 Uhr, lädt die SPD Sossenheim wieder zu ihrem traditionellen Friedensfest auf die Wiese vor dem AWO-Stadtteilzentrum am Dunantring 8 ein.

Das Fest soll an den 1. September 1939 erinnern, an dem mit dem Überfall Deutschlands auf Polen der zweite Weltkrieg begann. Aus diesem Anlass begehen Sozialdemokraten, Gewerkschafter und die Friedensbewegung am 1. September den Antikriegstag. „Da auf der ganzen Welt noch immer Menschen unter den Folgen von vergangenen und unmittelbaren Kriegen leiden, hat dieses Thema leider nicht an Aktualität verloren und es ist der SPD auch weiterhin ein Anliegen, dass in unserer Gesellschaft Kriege verhindert werden und Verfolgte Schutz erhalten“, sagt Ortsvorsitzender Roger Podstatny.
Seiner Meinung nach verbreiten sich aktuell wieder Rassismus, Antisemitismus, Nationalismus und Faschismus in einer Weise, die er vor Jahren nicht für möglich gehalten hätte. Damit sich Menschen für eine friedlichere und tolerantere Welt engagieren bräuchte das Land eine bessere Bildungspolitik. Wie dies gelingen kann, will die Landtagkandidatin Petra Scharf erläutern, die zum Friedensfest kommen will.
Über die Politik hinaus ist das Friedensfest ein lieb gewonnenes Nachbarschaftsfest der Sossenheimer geworden. Mit Musik, Kaffee, selbstgebackenem Kuchen, Würstchen vom Grill und Getränken kann gemeinsam gefeiert werden. Stadtverordneter Thomas Bäppler-Wolf, besser bekannt als „Bäppi La Belle“, hat ebenfalls sein Kommen angekündigt. red

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.