19. April 2018

Geburtstag von Albert Seelbach

Ehemaliger Sossenheimer Pfarrer wird 80 Jahre alt

Der Ruhestandsgeistliche und ehemalige Sossenheimer Pfarrer Albert Seelbach feierte am vergangenen Samstag seinen 80. Geburtstag.

Geboren wurde Pfarrer Albert Seelbach am 14. April 1938 in Frankfurt. Am 6. Dezember 1975 wurde er von Bischof Wilhelm Kempf in der Bonifatiuskirche in Wiesbaden zum Priester geweiht. Seinen Dienst verrichtete er als Diakon im Dom zu Limburg und in der Pfarrei Dreifaltigkeit in Wiesbaden, als Kaplan in den Pfarreien Dreifaltigkeit in Wiesbaden, St. Martin in Lahnstein und Heilig Kreuz in Weilburg.
Vom 1. März 1981 bis zum 31. August 1984 war er Pfarrverwalter in Mengerskirchen-Winkels und daraufhin vom 1. September 1984 bis zum 31. August 1995 Pfarrer in Aarbergen-Daisbach, Aarbergen-Michelbach und Hohenstein. Vom 1. Januar 1985 bis zum 31. Dezember 1994 war er stellvertretender Dekan des Dekanats Bad Schwalbach. Vom 1. Dezember 1994 bis zum 31. August 1995 war Seelbach Leiter der Seelsorge in Hohenstein-Breithardt.
Vom 1. September 1995 bis zum 30. September 2005 war er Pfarrer in Frankfurt-Sossenheim. Am 1. Oktober 2005 trat er in den Ruhestand ein. In seinem Ruhestand verwaltete der die Pfarrei St. Michael in Frankfurt-Sossenheim bis zum 26. November 2005.
Pfarrer Albert Seelbach, der vor seiner Berufung zum Priester einen technischen Beruf erlernte, war in der christlichen Arbeiterjugend (CAJ) und insbesondere auch für die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) tätig, deren Limburger Diözesanpräses er sechs Jahre lang war. red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.