12. April 2018

Straßen und Gehwege saniert

Als nächstes wird die Michaelstraße von Hausnummer 33 bis 42 erneuert

Mit dem Street-Print-Verfahren wird in der Dottenfeldstraße in die Asphaltschicht ein Pflastermuster geprägt, das optisch zur Verkehrsberuhigung beitragen soll. Foto: Stadt Frankfurt

Unebene Pflasterdecke mit tiefen Fugen, enge Gehwege, beschädigte Fahrbahnen: Sossenheims Straßen und Plätze sind nicht immer in einer guten Verfassung. Das Amt für Straßenbau und Erschließung (ASE) hat es sich deshalb zum Ziel gesetzt, die Straßen nach und nach zu erneuern und mit kleinen Kniffen gestalterisch aufzuwerten.

Derzeit sorgt die Firma Strassing und eine Spezialfirma im Auftrag des ASE beispielsweise dafür, dass die Dottenfeldstraße eine frische Fahrbahn und neue Gehwege bekommt. Dabei kommt eine besondere Technik zum Einsatz. Mit dem sogenannten Street-Print-Verfahren wird in die Asphaltschicht ein Pflastermuster geprägt. Das soll optisch zur Verkehrsberuhigung beitragen und zugleich den dörflichen Charakter der Straße untermauern. Ähnlich wurde auch in der Sossenheimer Riedstraße und Michaelstraße verfahren.
Der Sossenheimer Kirchberg zieht bei Veranstaltungen wie Weihnachtsmarkt, Michaelstraßenfest und Sossenheimer Musiksommer jährlich viele Menschen an. Die Firma Muth hat im Auftrag des ASE den Kirchberg komplett neu umgebaut. Sitzmöglichkeiten sollen nun zum Verweilen einladen. Die Arbeiten auf dem Platz wurden zwischendurch bewusst unterbrochen, damit der Weihnachtsmarkt wie gewohnt stattfinden konnte.
Auch im Untergrund hat sich in der Dottenfeldstraße sowie am Sossenheimer Kirchberg einiges getan: So wurden Kabelleitungen sowie Wasser- und Gasschieber zum Teil erneuert. Die Straßenbeleuchtung Rhein-Main GmbH hat zudem Laternenmasten versetzt.
Mittlerweile fertiggestellt sind die Pfälzer- und die Soonwaldstraße, nur wenige Kilometer vom Sossenheimer Kirchberg entfernt. Die Pfälzerstraße hat nicht nur eine neue Fahrbahn und Gehwege bekommen, auch die Parksituation ist neu. Dank einer Rampe können nun auch mobilitätseingeschränkte Menschen vom Gehweg am Liederbach auf die Pfälzer Straße kommen. Der Ortsbeirat 6 setzte sich sehr für eine solche Lösung ein. Zudem hat das ASE eine Brücke über den Liederbach gebaut. Ein privater Bauträger finanzierte diese. Für mehr Grün sorgen langfristig in der Pfälzer- und Soonwaldstraße frisch angelegte Baumscheiben. red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.