11. Januar 2018

Land unter

An Nidda und Main

Nach dem Jahreswechsel mussten sich die Menschen, die in Flussnähe leben, auf das traditionelle Dreikönigshochwasser.einstellen. In der Nidda hatte sich seit geraumer Zeit erstes Schmelzwasser aus Bayern und dem Taunus gestaut. Die Flutmulde auf Sossenheimer Gemarkung erfüllt ihren Zweck und im Flussbett der Nidda herrschen Wildwasser ähnliche Zustände. Nach starken Regenfällen schwappte vergangene Woche auch der Main über die Ufer. Mittlerweile hat sich die Lage aber wieder beruhigt. Foto: Mingram

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.