24. November 2017

Einmaliger Burger

Sossenheimer Kerbeburger geht am ersten Advent in Serienproduktion

Zusammen mit Konditor Peter Kitzel hat der Vorsitzende der Kerbeburschen, Michael Schneider, am Rezept für das richtige Brötchen getüftelt. Foto: privat

Sossenheim hat jetzt einen eigenen Burger – den „Kerbeburger“. Beim Weihnachtsmarkt wird er erstmals zu haben sein.

Monatelang experimentierten die Erfinder des Kerbeburgers, Peter Kitzel und Michael Schneider, an der finalen Rezeptur des Burgerbrötchens, damit der Hamburger am 3. Dezember erstmals am Stand der Sossenheimer Kerbeburschen auf dem Weihnachtsmarkt in Produktion gehen kann.
Beide sind sicher, genau die richtige Abstimmung der Zutaten erwischt zu haben. Die Kerbeburschen setzten bei der Entwicklung ihres Burgers gleichermaßen auf örtliche Qualität und Tradition, denn neben dem Brötchen von Konditor Peter Kitzel geht der Inhalt auf das „Können“ des Stammwirtes der Kerbeburschen, Bernhard Witter, und dessen Gattin Angelika Weidenhaupt zurück.
Gefüllt wird der Burger mit der bekannten „Pulled Pork-Füllung“ a la Kerbeburschen. Die Füllung wird in den großen Konvektomaten des „Hainer Hofs“ angefertigt und anschließend mit Zwiebeln und Barbecuesauce verfeinert. Abgerundet wird der Burger mit einer Lage Krautsalat. „Sollte der neue Burger ein positives Feedback erfahren, so werden wir überlegen, ihn auch an anderen Festivitäten der Kerbeburschen anzubieten“, sagt Kerbeburschen-Vorsitzender Michael Schneider. red

Ein Gedanke zu „Einmaliger Burger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.