20. November 2017

20 Jahre Präventionsrat

Der Regionalrat Sossenheim blickt auf 20-jährige Arbeit in der Kriminalprävention zurück

Von links: Klaus-Dieter Strittmatter und die geehrten Yilmaz Karahasan, Sybille Genzmehr, Marion Weber, Klaus Deigert und Peter Bühner sowie Markus Frank. Foto: Krüger

Nach dem Sektempfang begrüßte der Vorsitzende des regionalen Präventionsrats in Sossenheim, Klaus Deigert, im Stadtteilzentrum der AWO, Dunantring 8, die Mitglieder des Präventionsrats Sossenheim und Gäste. Unter den Gästen diesmal auch Uwe Serke, Mitglied im Hessischen Landtag, Stadtrat Markus Frank und Klaus-Dieter Strittmatter, Geschäftsführer des Präventionsrats Frankfurt. Er bedankte sich ganz besonders bei Dagmar Schöne von der Geschäftsstelle des Präventionsrates sowie bei Marianne und Yilmaz Karahasan und ihren Helfern für das Vorbereiten der kleinen Jubiläums-Veranstaltung.

In ihren Ansprachen lobten Markus Frank, Uwe Serke und Klaus-Dieter Strittmatter die gute Arbeit nicht nur in Frankfurt, sondern insbesondere auch in Sossenheim. Sossenheim habe Pionierarbeit geleistet und in 76 Sitzungen sein Augenmerk immer auf die Erarbeitung von Lösungen aktueller Kriminalschwerpunkte gelegt, viele Probleme gelöst und zahlreiche Projekte angestoßen und durchgeführt. So sagte stellvertretend und zusammenfassend zitiert Markus Frank, „Sicherheit ist uns wichtig und Prävention war damals und ist heute ein Ansatz, Wege zu finden, damit Jugendliche etwas Sinnvolles tun oder erlernen“. Er schloss mit den Worten, „Ich bin hier um Danke zu sagen für ihren Einsatz, und weil das funktioniert hat die Polizei weniger Arbeit. Schön, dass wir das heute gebührend feiern können“.

Yilmaz Karahasan verlas eine Grußbotschaft von OB Peter Feldmann, in der er auf den wertvollen Beitrag engagierter Sossenheimer Bürger hinwies, die im Stadtteil die Kräfte bündeln um gemeinsam gegen Gewalt und Kriminalität vorzugehen: „Den Aktiven des Regionalrats Sossenheim danke ich für ihr jahrelanges Engagement. Das Zusammengehörigkeitsgefühl im Stadtteil gilt es zu erhalten und zu fördern. Nur gemeinsam machen wir Sossenheim liebens- und lebenswerter. Gemeinschaftserlebnisse verbinden, motivieren und spornen an.“

Für die musikalische Umrahmung sorgte „Down Home Percolators“ mit Blues vom Feinsten. Das Improvisionstheater „Clownskommode“ sorgte in einer Pause für lustige Unterhaltung. Es wurde ein kleiner Imbiss gereicht. Für ihren langjährigen ehrenamtlichen Einsatz ehrten Klaus-Dieter Strittmatter und Markus Frank Yilmaz Karahasan, Sybille Genzmehr, Marion Weber, Klaus Deigert und Peter Bühner. Zum Abschluss verteilte Dagmar Schöne eine kleine Süßigkeit mit der Aufschrift: „Gewalt – Sehen – Helfen“. mk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.