3. Juli 2017

Sommerfest der Kerbeburschen

Trotz des Dauerregens kamen zahlreiche Besucher und der Oberbürgermeister zum Hoffest in den Hainer Hof

Daumen hoch zeigt Schirmherrin Dr. Bernadette Weyland, Mitte links, ihrem Gegenüber Michael Schneider, 2. von rechts. Fotos: Krüger

Erstaunlich viele Besucher kamen am 1. Juli zu den Sossenheimer Kerbeburschen, um das diesjährige Sommerfest zu feiern. Der Sommer kam allerdings nicht dazu, es regnete fast ununterbrochen und so musste man unter den eigens aufgebauten Zelten zusammenrücken.

Schirmherrin war Dr. Bernadette Weyland nicht, weil sie unter dem von Michael Schneider, dem Vorsitzenden der Kerbeburschen, gehaltenen Schirm ihre Begrüßungsrede halten musste. „Nein, ich mach das gerne und Michael Schneider hat mich ja auch schon vor längerer Zeit angesprochen“, so die Staatssekretärin im Hessischen Finanzministerium und Oberbürgermeister-Kandidatin der CDU für die OB-Wahl am 25. Februar 2018. Michael Schneider bedankte sich und ernannte Bernadette Weyland zum Ehrenmitglied der Kerbeburschen, die dies freudig annahm.

Zahlreiche Gäste aus Vereinen und Institutionen waren ebenfalls zu Gast. Zu den Gästen aus der Politik gehörten auch das Landtagsmitglied Uwe Serke, CDU und die Vorsitzende des Ortbeirats 6, Susanne Serke, CDU sowie der Stadtverordnete und Vorsitzende des Ortsvereins Sossenheim der SPD, Roger Podstatny.

OB Peter Feldmann begrüßte Klein und Groß.

Und auch Oberbürgermeister Peter Feldman, SPD, ließ es sich nicht nehmen, zu den Kerbeburschen zu kommen. Er begrüßte viele Gäste per Handschlag und hielt eine recht kämpferische Rede, die er mit Blick auf die gute Stimmung mit den Worten schloss: „Wir lassen uns das Feiern nicht verbieten und ich möchte gemäß Friedrich Stoltze dazu sagen‚ es will mer net in de Kopp enei, wie kann nur en Mensch net von Frankfurt sei!“

Gute Stimmung unter den Gästen.

Zu Gast mit einem kleinen Auftritt war auch die Frankfurter Mundart-Schauspielerin Katharina Schaaf, die mit viel „Spass an de Freud“ den Gästen das ganz spezielle „Frankforderisch“ näher brachte. Auch die Garde des Karnevalvereins „Die Spritzer“ war mit ihrem „Gardetanz“ ein gern gesehener und herzlich begrüßter Gast. Es gab jeweils viel und herzlichen Applaus.

Und noch ein Highlight auf dem Sommerfest der Kerbeburschen-Sossenheim, denn das „Brass and Drum Corps Kriftel“ marschierte im Apfelweingarten des „Hainer Hofs“ ein. Auch hier ist Michael Schneider zu erwähnen, denn er ist Chef, Dirigent und Arrangeur dieser Musikgruppe. Den zahlreichen Zugabe rufen wurde nachgekommen.

Michael Schneider, weißes Hemd, spielt die Tuba.

Die Gäste wurden von den Kerbeburschen mit Speis und Trank bestens versorgt. Am Abend spielte die Band „Backdoor Sellers“ mit „geballter Musik- und Rockerfahrung“ so ziemlich alles, was ins Ohr und an die Seele der Musikfreunde geht. Es wurde bis spät in die Nacht getanzt und gefeiert. mk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.