3. Juni 2017

20 Jahre „MF Old Iron“

Motorradfreunde feiern mit einer Rock-Band in der „Halle Heeb“ ihr 20-jähriges Jubiläum

Fröhliches Beisammensein immer mittwochs am und im Clubhaus. Foto: Krüger

Am Wochenende nach Pfingsten, vom 9. bis 11. Juni, feiern die Motorradfreunde „Old Iron“ in der „Halle Heeb“ ihr 20-jähriges Bestehen. Zum „Alten Eisen“ zählen sie sich noch nicht, wie es der Name vielleicht vermuten lässt, deshalb feiern sie ihr Jubiläum gebührend und rockig.

„Wir hatten Spaß am Motorradfahren und schon zahlreiche gemeinsame Motorradausflüge unternommen. Deshalb haben wir uns im Jahr 1997 zusammengesetzt und diesen Motorradclub gegründet“, erzählt der Vorsitzende des Vereins, Klaus Beer. Weiter sagte er, „in der Gruppe macht das Motorradfahren einfach mehr Spaß“. Da ist man nicht nur in Deutschland, sonder auch im Europäischen Ausland gerne unterwegs und besuchte zudem zahlreiche Motorrad-Treffen.

Der Verein hat am „Sossenheimer Weg“ ein kleines Clubhaus, das die Mitglieder im Laufe der Zeit immer weiter ausgebaut haben und das heute mit einem Clubraum, einer Kellerbar und einer sich anschließenden Wiese mit Grillplatz ausgestattet ist. Hier fühlt man sich wohl, wenn man sich regelmäßig mittwochs zum „Benzingespräch“ bei Kaffee, Kuchen und kleinen Snacks trifft und, so Beer, „jeder dritte Samstag im Monat ist Cluboffen, da kommen Biker anderer Clubs sowie Freunde dazu“. Auch die Familien der Biker sind regelmäßig anwesend, was „für die Kinder immer ein riesen Spaß“ ist.

Mitglied ist auch die Sossenheimer Bikerin Regina Opelt, „Spaß macht vor allem das Gruppenfahren“ und Ehemann Walter Opelt ergänzt, „und deshalb feiern wir 2017 unser Jubiläum ganz groß, es soll rischtisch rund gehe“. Los geht es am kommenden Freitag ab 17.00 Uhr an der Halle Heeb. „In Sossenheim am Parkplatz Faulbach die Wiesenfeldstraße runter und die zweite Straße links abbiegen“, erklärt Opelt den Weg zur Halle, „alle Sossenheimer solle komme und auch alle Freunde unseres Vereinslebens aus der Umgegend“. Die Besucher erwartet ein Angebot an Kaffee und Kuchen, Speisen und Getränken, eine „Händlermeile“ und „Dosenmucke“, also Musik von der CD sowie Cocktails von Regina Opelt, „darüber freuen sich dann die Frauen ganz besonders“. Am Samstag geht es bereits um 14.00 Uhr los. Der Sonntagvormittag beginnt mit einem „Kehraus“ – „wir haben zivile Preise und der Eintritt ist jeweils frei“.

Höhepunkt ist am Samstagabend, ab etwa 19.00 Uhr, bei freiem Eintritt der Auftritt der Rockband „Roughhouse“. Die Band verspricht Stücke von bekannten Interpreten zu präsentieren, die „eine rockigere Gangart im Hard- und Heavybereich einschlagen“. Für die späte Stunde kündigt Klaus Beer noch eine Überraschung an, einen „Knaller zu später Stunde“. mk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.