1. Mai 2017

Volkstheater Hessen: „Der Anecker“

Eine turbulente Komödie von August Lähn – in Frankfurter Mundart

Franz Kissel vom Kufö, links, Hauke Hummel vom Volkstheater und „Lisbeth“ Katharina Veciana mit dem Meisterbrief von Franz Anecker bei der Präsentation im Volkshaus. Foto: Krüger

Es geht turbulent und munter zu in der Werkstatt von Schuhmachermeister Franz Anecker. Der ist überzeugt, dass der junge Bürgermeister ein Auge auf seine Frau Lene geworfen hat, weil er ständig um die Werkstatt herumschleicht. Auch Lenes Schwester, die Lisbeth, kann ihn trotz gutem Zureden nicht von diesem Gedanken abbringen. Man redet ständig aneinander vorbei, aber das Publikum ist eingeweiht und dem Geschehen auf der Bühne immer etwas voraus und hat viel Grund zum Lachen.

Am Freitag, 12. Mai, kommt dieses Stück des Volkstheaters Hessen ins Volkshaus nach Sossenheim, Siegener Straße 22. Veranstalter und Gastgeber ist der Kultur- und Förderkreis Frankfurt Sossenheim, kurz Kufö. Franz Kissel, der Vorsitzende des Kufö, sagt, „wir haben ganz hervorragende Erfahrung mit dem Volkstheater Hessen, die sind bereits das vierte Mal bei uns zu Gast“. In der Besetzung mit Tim Grothe als Bürgermeister, Jochen Nötzelmann als Franz Anecker, Myriam Tancredi als Lene Anecker und Katharina Veciana als Lisbeth sowie Andreas Walter-Schroth als Schustergeselle Martin, dürfen sich die Besucher auf eine turbulente Komödie mit viel Situationskomik freuen. Regie führt Steffen Wilhelm, der auch für die Bearbeitung verantwortlich ist. Beginn im Großen Saal ist um 20.00 Uhr.

Im Vorverkauf gibt es Tickets für 16,- und 18,- Euro bei:

Feldberg-Apotheke, Eulen-Apotheke, Westerbach-Apotheke und Schuh-Henrich. An der Abendkasse für 18,- bzw. 20,- Euro. mk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.