9. März 2017

CDU will Ortseinfahrt aufwerten

Ampel sowie Rad- und Fußweg für sichere Verkehrsverbindung nach Eschborn

Die Sossenheimer CDU will vom Magistrat wissen, wann die Autobahnbrücke in der Verlängerung der A66 erneuert wird und fordert den Magistrat auf die Pläne für den Umbau vorzustellen.

Um die Sicherheit, insbesondere für Fußgänger und Fahrradfahrer auf der Siegener Straße zu erhöhen, sind bei dem Umbau laut CDU nachfolgende Punkte zu berücksichtigen: Eine Querungshilfe für Fußgänger in Höhe der Friedhofszufahrt möglichst mit Ampel sowie eine sichere Rad- und Fußverkehrsverbindung nach Eschborn. Außerdem fordern die Sossenheimer Christdemokraten eine ansprechende Gestaltung des Ortseingangs, die nicht nur die Attraktivität erhöht, sondern den Autofahrern auch verdeutlicht, dass sie nach der Autobahn nun in einen Stadtteil fahren und entsprechend die Geschwindigkeit reduzieren müssen.
Laut der Stellungnahme des Magistrats sei im Zuge der Erneuerung der Brückenbauwerke auch beabsichtigt, eine Ampel zu errichten. Neben einer Querungshilfe fehlt es an dieser Stelle bereits seit Jahren an einer sicheren Rad- und Fußverkehrsverbindung entlang der Straße. Dabei ist ein Rad- und Fußweg an dieser Stelle umso wichtiger, da dieser Weg von vielen Kindern und Jugendlichen genutzt wird, die in Eschborn zur Schule gehen.
Zudem ist die Stelle, die das Entrée von Sossenheim aus Eschborn kommend bildet, derzeit wenig attraktiv. Vielmehr hat man hier auf den ersten Blick den Eindruck, dass man in Gewerbe- oder Mischgebiet fährt. Eine Aufwertung, die deutlich macht, dass man hier in ein Wohngebiet fährt, könnte auch dem Problem der permanenten Geschwindigkeitsüberschreitungen entgegenwirken. red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.