2. März 2017

Feuerteufel in Sossenheim

Polizei nimmt einen Tatverdächtigen fest

Totalschaden an Gartenhütte und Einrichtung in der Kleingartenanlage. Foto: Krüger

Richtig heiß her ging es in der vergangenen Nacht in Sossenheim. Die Feuerwehr wurde zu insgesamt 7 brennenden Gartenhütten gerufen. Sowohl die Berufsfeuerwehr, mit zusätzlichen Großtanklöschfahrzeugen, als auch die Freiwilligen Feuerwehren waren im Einsatz.

Zunächst brannten gegen 18 Uhr drei Gartenhütten im Bereich der Wiesenfeldstraße. Um kurz nach 20 Uhr wurde die Feuerwehr zu drei brennenden Hütten in die Anlage des Kleingärtnervereins am Ende der Sossenheimer Riedstraße gerufen. Und am frühen Morgen, um 4.28 Uhr, auch noch zu einer brennenden Hütte in der Nähe der Schaumburger Straße.

Die Feuerwehr hatte zahlreiche Kräfte, zum Teil mit Atemschutzgeräten, zahlreiche Einsatzfahrzeuge und zwei Großtanklöschfahrzeuge im Einsatz. Verletzt wurde zum Glück niemand. Jedoch ist der Sachschaden für die Betroffenen beträchtlich, denn eine bestehende Versicherung, zumindest im KGV, wird nicht für den gesamten Schaden aufkommen. Jetzt wünschen sich Kleingärtner und Hüttenbesitzer sowie ganz Sossenheim, dass mit dem festgenommenen Verdächtigen auch der Täter geschnappt ist. Wer weiß was in einem kranken Gehirn, anders kann man es wohl nicht bezeichnen, sonst noch vorgegangen und dann passiert wäre. mk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.