13. Januar 2017

Vereinsring sucht neuen Vorsitzenden

Beim Neujahrsempfang gab Jochen Lüdicke seinen Rücktritt bekannt

Jochen Lüdicke (rechts) begrüßte den Regenbogenchor der evangelischen Regenbogengemeinde unter der Leitung von Christoph Hinkel. Er wird auf der Jahreshauptversammlung im März nicht mehr als Vorsitzender zur Verfügung stehen. Foto: Krüger

Der Vorsitzende des Vereinsrings Sossenheim, Jochen Lüdicke, begrüßte am 12. Januar auf dem Neujahrsempfang des Vereinsrings die Gäste und stand zum letzten Mal vor den Vertretern der Sossenheimer Vereine.

Zunächst erfreute der Regenbogenchor die Besucher mit einigen Liedern wie, „Halleluja“, „My Lord“ und auch etwas flotter mit dem Lied, „Öffnet mir die Augen“. Jochen Lüdicke bedankte sich bei Elvira Poschmann stellvertretend für die gesangliche Darbietung.
Sodann erhoben sich die Gäste zum Gedenken der Toten von ihren Stühlen. Besonders erwähnte der Vereinsring-Vorsitzende den frühen Tod des Vorsitzenden des Stadtverbandes der Frankfurter Vereinsringe, Klaus Etzrodt, der mit gerade einmal 61 Jahren im November verstorben war.
Bevor Jochen Lüdicke das vergangene Jahr Revue passieren ließ, bedankte er sich bei René Foerster und bei Mutter Silvia für das Dekorieren des Veranstaltungsraumes sowie bei den Hausmeistern des Volkshauses für die gute Unterstützung. Er bedankte sich auch bei Bernd Serke, der ein Fässchen Bier gestiftet hat. Der Vereinsring-Chef begrüßte die anwesenden Vertreter von Politik, Kirche, Organisationen, Grünflächenamt, Presse und Saalbau sowie die Vertreter der Sossenheimer Vereine.
Jochen Lüdicke würdigte die gute Arbeit der Vereine mit ihren zahlreichen Veranstaltungen, angefangen vom Neujahrskonzert des Kultur- und Förderkreises, über die Fastnachtsveranstaltungen der „Spritzer“, die Veranstaltungen im Sommer und die „Sossenheimer Kerb“, bis zum Weihnachtsmarkt der Interessengemeinschaft Sossenheimer Gewerbetreibender (ISG). Er lobte den gelungenen Auftritt der vierten Klassen der Henri-Dunant-Schule auf der Kerb und vieles mehr.

Jochen Lüdicke ehrte er Bernd Flade (rechts) für 24 Jahre Vorsitzender der SG Sossenheim. Foto: Krüger

Jochen Lüdicke ehrte er Bernd Flade (rechts) für 24 Jahre Vorsitzender der SG Sossenheim. Foto: Krüger

Vom Vereinsring wurden als verdiente Sossenheimer im Jahr 2016 Peter Kitzel und Peter Brum geehrt. Auch Bernd Flade wurde für „24 Jahre Vorsitzender der SG Sossenheim“ ausgezeichnet. Es gab herzlichen Applaus. Das Jahr 2016 war auch das Jahr, in dem die Chorgemeinschaft „Concordia“ nach 149 Jahren beendet wurde. „Das fand ich sehr bedauerlich“, sagte Jochen Lüdicke.
Ein Problem aus seiner Sicht ist die Kürzung von Mitteln für die Vereinsarbeit. Die Vereinsarbeit sollte nicht durch Kürzungen zusätzlich erschwert werden, mahnte er die Politik.
Auch die Gründung eines Fördervereins durch den Vereinsring, der im Jahr 2018 „800 Jahre Sossenheim“ feierlich gestalten soll, sprach der Vereinsring-Vorsitzende an und sagte: „Es ist unser Ziel, mindestens 800 Mitglieder zu gewinnen, um angemessen feiern zu können.“ Mitgliedsanträge lagen vorbereitet aus. Es folgte ein Ausblick auf das kommende Jahr.
Zum gab Jochen Lüdicke offiziell seinen Rücktritt bekannt: „Sie sehen mich heute hier auf meinem letzten Neujahrsempfang des Vereinsrings.“ Mit dem Dank an alle Anwesenden, die Kerbeburschen, den KGV, die AWO und namentlich an seine Vorstandskollegen, an befreundete Familien sowie dem besonderen Dank an seine Familie endete mit viel Applaus der offizielle Teil des Empfangs und das Buffet wurde freigegeben.
Jochen Lüdicke hat das Amt des Vorsitzenden im März 2008 übernommen und möchte aus beruflichen und familiären Gründen nicht erneut kandidieren. Die Neuwahlen finden bei der Jahreshauptversammlung im März statt. Wer sein Nachfolger wird, ist noch offen. mk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.