13. Oktober 2016

„Kerle im Herbst“ – Eine Komödie mit großen Stars

Horst Janson, Christian Wolff, Hans-Jürgen Bäumler und Sarah-Jane Janson gastieren am 1. November im Volkshaus

Von links, Franz Kissel war mit dem Starensemble auf der Bühne, Christian Wolff, Horst Janson, Sarah-Jane Janson und Hans-Jürgen Bäumler. Foto: Krüger

Am vergangenen Dienstag, 11. Oktober, war die Generalprobe vor der ersten Aufführung der Komödie: „Kerle im Herbst“. Zuvor, nach der letzten Probe, hatten der Vorsitzende des Kultur und Förderkreises Frankfurt-Sossenheim, Franz Kissel, sowie zwei Vertreter der Presse Gelegenheit, auf der Bühne der Stadthalle Langen ein paar Fotos zu machen. Anschließend traf man sich zu einem lockeren Gespräch beim Mittagessen. Horst Janson, Christian Wolff, Hans-Jürgen Bäumler und Sarah-Jane Janson erzählten etwas über sich, manchmal auch ganz persönliches, über ihr Leben als Schauspieler und Entertainer sowie über die beginnende Tournee mit 30 Vorstellungen in 32 Tagen.

Christian Wolff, in Berlin aufgewachsen, ist Schauspieler durch und durch, „wir sind auch Schauspieler, weil wir nicht mit 65 in Rente gehen wollen“. Er will Spaß und Freude daran haben, sein Publikum zu unterhalten und er will „über die 65 hinaus aktiv tätig sein“. Auf die Frage, wie lange am Tag geprobt wird, antwortete er, „drei bis vier Stunden sind genug“.

Horst Janson ist Sossenheim nicht unbekannt. In Mainz geboren, ist er in Wiesbaden aufgewachsen und wohnte einige Zeit auch in Bad Soden. Er hat sich mit Apfelwein und Bembel auseinander gesetzt, kennt also die hiesigen Trinkgewohnheiten und erinnert sich gut an alte Fernsehsendungen im Hessischen Rundfunk. Zu Heinz Schenk, „Blauer Bock“, hatte er einen  „guten Draht“. Zur heutigen Zeit gefragt findet er und wird von den anderen „Kerlen“ unterstützt, dass es heute ganz anders ist und nicht ganz leicht, die Menschen ins Theater zu bekommen. „Wir finden aber immer unser Publikum“, nimmt seine Tochter in den Arm und deutet auf seine Schauspielerkollegen.

Hans-Jürgen Bäumler erzählt zunächst erst mal über eine Gewohnheit zum Frühstück, „wir lieben auf Tourneen ein großes Frühstück, das lange anhält“. Er lebt, wenn er nicht auf Tournee ist, in Südfrankreich. Auf das Heute angesprochen sagt der ehemalige Eiskunstlaufstar, „ich habe als Weltmeister aufgehört, danach kam Holiday on Ice´ (mit Partnerin Marika Kilius). Ich kann eigentlich nicht mehr Erfolg haben“. Er habe dann noch eine „Latte“ draufgelegt, „die man überspringen muss“ und begann mit der Schauspielerei. Das sei sehr erfolgreich und er fügt hinzu, „wir gehen dahin, wo die Zuschauer sind“.

Soweit die drei „Kerle“. Zum Ensemble gehört, neben Regisseur  Horst Johanning, eine „Unruhe“ in die Komödie bringende Frau: Sarah-Jane Janson. Die nette und sehr charmante Tochter von Horst Janson erzählte, „ich wollte schon mit sieben Jahren unbedingt Schauspielerin werden“. Sie hat Theater studiert, hat beispielsweise mit dem Vater bei den Karl-May-Spielen in Bad Segeberg mitgewirkt und weitere Engagements wahrgenommen. „Heute kann ich als Schauspielerin gut meinen Lebensunterhalt bestreiten“.

Die Sossenheimer dürfen sich also auf ein ganz besonderes „Theaterereignis“ freuen. Am Dienstag, 1. November, um 20.00 Uhr, bietet der Kultur- und Förderkreis im großen Saal des Volkshauses Sossenheim, Siegener Straße 22, seinen Mitgliedern, Freunden und Interessierten dieses besondere Schmankerl an: „Kerle im Herbst“ – eine Komödie mit Starbesetzung. Der Vorverkauf läuft sehr gut, es gibt aber nur noch Restkarten für 18,- bzw. 20,- Euro, exkl. Garderobe für 1,- Euro. Man sollte bei Interesse in der Eulen-Apotheke, Feldberg-Apotheke, Westerbach-Apotheke oder bei Schuh-Henrich nachfragen. mk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.