22. Juli 2016

Der Glaube verbindet

Jugendliche machten auf dem Weg zum Weltjugendtag Zwischenstation in Sossenheim

Spanische Jugendliche und junge Erwachsene machten auf ihrem Weg zum Weltjugendtag Station in Sossenheim. Die sehr symphatische und hilfsbereite Gruppe dankte der gastgebenden Gemeinde St. Michael mit spanischem Rotwein und einer Urkunde des Erzbischofs von Madrid. Es war eine kurze, aber äußerst herzliche und schöne Begegnung. Foto: kath. Pfarrei St. Michael

Rund 200 spanische Jugendliche und junge Erwachsene aus Madrid machten auf ihrem Weg zum Weltjugendtag in Krakau in Polen Station in Frankfurt. Am Mittwoch kamen sie abends in den Pfarrgemeinden Höchst, Unterliederbach, Zeilsheim und Sossenheim an. Im Gemeindehaus in Sossenheim waren 50 junge Leute untergebracht.


Die spanischen Jugendlichen und jungen Erwachsenen hatten nachmittags in Trier noch einen Gottesdienst gefeiert und kamen trotz großer Hitze, aber dank des klimatisierten Busses entspannt in Sossenheim an. Sie fühlten sich sofort gut aufgenommen, wurden sie doch am Eingang von einem Doppelgänger von „Papst Franziskus“ unter der Gemeindefahne stehend begrüßt. Axel Diener begrüßte sie auf Spanisch und gab einige wichtige Infos.
Es schloss sich ein wunderschöner Abend der Begegnung mit gemütlichem Essen und vielen Gesprächen über „Gott, die Kirche und die Welt“ an. Die Sprachbarrieren wurden problemlos überwunden und wieder einmal war zu spüren: Die katholische Kirche ist eine große Familie, der Glaube verbindet, nationale Grenzen spielen im Miteinander von Christen kaum eine Rolle. Nach einem kurzen Abendgebet in der Pfarrkirche wollten alle bei weiterhin gefühlten 30 Grad  noch einmal frische Luft schnappen und machten einen nächtlichen Spaziergang durch das Sossenheimer Unterfeld mit Blick auf die Frankfurter Skyline.
Am nächsten Morgen fuhren die Jugendlichen weiter zum Frankfurter Dom, wo der Erzbischof von Madrid Carlos Osoro Sierra mit ihnen und etwa 1.700 weiteren Jugendlichen eine Eucharistiefeier  zelebrierte. Danach fuhren sie weiter nach Polen, wo sie vom 26. bis 31. Juli am diesjährigen Weltjugendtag in Krakau teilnehmen, den auch Papst Franziskus besucht. red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.