30. Mai 2016

Wetterglück und Sportlerpech

Gebrüder-Moos-Gedächtnisrennen fand bei idealem Wetter statt

Das Gebrüder-Moos-Gedächtnisrennen fand am Fronleichnams-Donnerstag bei besten Wetterbedingungen statt und lockte somit zahlreiche Zuschauer nach Sossenheim. Foto: Krüger

Ein sommerlicher Tag bescherte dem „Gebrüder Moos Gedächtnisrennen“ des RV Sossenheim an Fronleichnam einen für alle Beteiligten angenehmen und stimmungsvollen Verlauf. Dennoch werden zwei Sossenheimer Rennfahrer das Rennen in nicht so guter Erinnerung behalten. Malte Göttlinger stürzte in der letzten Runde und Florian Obersteiner wurde beim Schlusssprint behindert. Bericht mit Video

Mitten in Sossenheim – auf der Siegener- und der Westerwaldstraße – herrschte am vergangenen Donnerstag über Stunden ein reges Treiben, ein ständiges Kommen und Gehen. Zahlreiche Besucher, darunter viele Sossenheimer, nutzten das schöne Wetter um in unmittelbarer Nähe von Start und Ziel im Hof der Firma „Fay & Zachow“ Kaffee und Kuchen, Gegrilltes oder auch ein frisch gezapftes Bier zu essen und zu trinken.
Im Rennen der Schüler U15 hatte sich Hessenmeister Malte Göttlinger mit zwei Begleitern schon bald absetzen können und die drei steuerten auf der letzten Runde gemeinsam das Ziel an. Eingangs der Westerwaldstraße stürzte Malte Göttlinger und landete statt auf dem Podium im Rettungswagen der Sanitäter. Die Siegerehrung für dieses Rennen nahm Radprofi John Degenkolb vor, bevor er sich verabschieden musste.
Im spannenden Hauptrennen der Elite A/B/C erlitt Florian Obersteiner ein anderes Missgeschick. Nach einer furiosen Aufholjagd bestand die Chance in der Schlusswertung zu punkten. Dann behinderte ein Fahrer mit Kettenschaden den Spurt, sodass ein Spitzenplatz für den Sossenheimer nicht mehr zu erreichen war. Nach dieser Enttäuschung sagte Florian Obersteiner nach dem Rennen: „Wir fahren in der Radbundesliga die schweren Rennen bis zu 160 Kilometer und haben gegen die Kriteriumsspezialisten hier kaum eine Chance.“
Am Sonntag zuvor hatte das Sossenheimer Bundesliga-Team mit Florian Obersteiner bei der Erzgebirgsrundfahrt einen hervorragenden siebten Rang in der Tageswertung erzielt. Und Malte Göttlinger wird hoffentlich bald wieder auf dem Rad sitzen und sich neue Ziele setzen.
Im Kriterium des Rundstreckenrennens siegte der 24-jährige Lennart Klein vom RV Blitz Spich aus der Region Köln mit 39 Punkten und freute sich ganz besonders nach dem Rennen: „Es war mein erster Sieg in der Männerklasse.“ Fabian Genuit vom Team Möbel Ehrmann wurde mit 27 Punkten Zweiter und mit 17 Punkten wurde Teamkollege Simon Nuber Dritter. Die Siegerehrung führten Ingo Moos und Charly Brech, der Vorsitzende des Veranstalters RV Sossenheim, durch. mk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.