6. April 2016

Solo statt Trio am Klavier

Japanische Pianistin Nami Ejiri konzertiert bei „Kultur unterm Dach“

Nami Ejiri spielt morgen in der „Alten Schlosserei“ bei „Kultur unterm Dach“. Foto: Veranstalter

Am  Freitag, 8. April, präsentiert „Kultur unterm Dach“ in der „Alten Schlosserei“ in Höchst um 20 Uhr die japanische Ausnahme-Pianistin Nami Ejiri.

Das für diesen Termin ursprünglich angekündigte Klaviertrio hat wegen Krankheit kurzfristig absagen müssen. Nami Ejiri stellt ihr Solo-Konzert unter das Motto „Nami hören und sehen“. Erst vor kurzem hatte sie damit einen großen Publikumserfolg in der Alten Oper. Nun spielt sie in der Alten Schlosserei Werke von Chopin, Da Motta, Granados, Liszt und Schubert.
Die Künstlerin vereinigt Sensibilität und Brillanz am Instrument mit der Fähigkeit das Publikum charismatisch zu fesseln. Nami Ejiri wurde in Tokio als Tochter einer Pianistin geboren. Die umfangreiche klassische Plattensammlung ihres Großvaters und der Klavierunterricht bei Takahiro Sonoda weckten in ihr schon als Dreijährige die Liebe zur europäischen Musik.
Seit 2006 ist Nami Ejiri Dozentin im Fach Klavier an der Hochschule für Musik in Frankfurt. Sie gibt Meisterkurse unter anderem beim International Music Cours in Guimaraes, Portugal, und in der Schule für Musik in Akou, Japan, und ist Jurymitglied bei verschiedenen Wettbewerben.
Nami Ejiri engagiert sich auch für das Projekt Schulfit im Frankfurter Gallusviertel. Darüber hinaus spielt sie regelmäßig Benefizkonzerte in Schulen und für die Opfer der Naturkatastrophen in Japan.
Nach dem Konzert sind alle Gäste zu einem Glas Wein und Gebäck eingeladen, um den Abend im gemeinsamen Gespräch mit der Künstlerin und den anderen Gästen ausklingen zu lassen. Der Eintritt ist frei. Spenden sind jedoch erwünscht. red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.