23. Juni 2022

Ein großer Traum wird wahr

„movingART“ qualifiziert sich für EM- und WM-Teilnahme - Sponsoren gesucht

Die beiden Sossenheimer Modern-Dance-Formationen „movingART“ und „subsTANZ“ bei der Deutschen Meisterschaft. Foto: privat

Zum ersten Mal gemeinsam ging es für die beiden Sossenheimer Modern-Dance-Formationen „movingART“ und „subsTANZ“ zu einer Deutschen Meisterschaft (DM). „subsTANZ“ hatte sich als Direktaufsteiger der zweiten Bundesliga Süd erstmals für die Teilnahme an der DM qualifiziert, „movingART sicherte sich die insgesamt dritte Teilnahme durch ihren fünften Platz der Abschlusstabelle der ersten Bundesliga. Beide Teams tanzen 2023 gemeinsam in der ersten Bundesliga.

Insgesamt 15 Jazz/Modern/Contemporary-Formationen (JMC) – davon neun Erstligisten und sechs Zweitligisten – aus acht Bundesländern traten am vergangenen Samstag in Wuppertal an, um sich den deutschen Meistertitel und eins der begehrten Tickets zu EM und WM 2022 zu sichern. Mit erschwerten Bedingungen durch die drückende Hitze startete pünktlich um 18 Uhr die Vorrunde mit 15 Teams.
„subsTANZ“ tanzte als Direktaufsteiger der zweiten Bundesliga ihre erste DM mit Bravour. Trotz durch Krankheit bedingter, kurzfristiger Umstellung der Choreografie, zeigten die neun Tänzerinnen, dass sie zurecht zu den Spitzenteams des DTV zählen. Mit ausdrucksstarker Präsentation ihres anspruchsvollen Stücks „Malamente“ sorgten sie für viel Applaus beim Publikum und ein sehr zufriedenes Trainerteam. Nach der Vorrunde wurden sie mit Platz zwölf belohnt und konnten dabei sogar ein Erstligateam hinter sich lassen.
„movingART“ gelang souverän der Einzug in die Zwischenrunde mit zehn Teams. Trotz der unerträglichen Hitze und dem sehr warmen Kostüm gelang es den zehn Tänzerinnen und zwei Tänzern sich weiter zu steigern und so – erstmals in der Vereinsgeschichte – die Endrunde der Deutschen Meisterschaft zu erreichen. Diese war mit der maximal möglichen Anzahl von sieben Formationen besetzt, was schon andeutete, wie groß die Leistungsdichte unter den Spitzenteams war. Das zeigte sich auch bei der offenen Wertung, die einige Überraschungen bereithielt.
Die bei einer DM üblichen sieben statt fünf Wertungsrichterinnen hatten keine leichte Aufgabe. Zum einen wurden die Bundesligameister und damit das als klarer Favorit gehandelte Team „Arabesque“ aus Wuppertal „nur“ Vizemeister – den Titel holte der Tabellenzweite „Dance Works“ aus Ludwigsburg. Zum anderen erhielt „movingART“ mit der Wertung 2345677 die identische Bewertung wie das Team „Kopirait“ aus Bonn, die die gesamte Saison vor den Sossenheimern auf Platz drei lagen. Das bedeutete für beide Teams einen geteilten fünften Platz bei der Deutschen Meisterschaft. Das ist ein riesiger Erfolg für „movingART“.
Doch damit nicht genug: Es folgte die Information, dass der Deutsche Tanzsportverband in diesem Jahr statt den üblichen vier gleich fünf Teams zu den internationalen Titelkämpfen entsenden wird. Damit hatte niemand gerechnet. Die Folge: Eine Stichrunde um Platz fünf musste getanzt werden. Das Ganze ging so schnell, dass keine Zeit zum Nachdenken blieb. „movingART“ und „Kopirait“ mussten ein viertes Mal an diesem Abend um die finale Ermittlung des fünften Platzes tanzen. Wer dachte, da sei die Luft raus, merkte schnell, dass beide Teams nochmals alles gaben.
Die Sossenheimer erhielten klare Anweisungen von ihrer Trainerin Sonja Kron, jetzt ging es um alles – die Erfüllung eines großen Traums war zum Greifen nah. Und „movingART“ holte die letzten Kraftreserven aus sich heraus und zeigte den besten Durchgang der Saison genau im entscheidenden Moment. Das Publikum trug die Hessinnen mit ihrem Applaus zum Sieg. Mit 1111122 holte sich „movingART“ in einem Herzschlagfinale den fünften Platz und die beiden Fahrkarten zu EM und WM – und das in ihrer ersten 1. Bundesliga-Saison.
Um sich den Traum der Teilnahme an der EM in Nord-Mazedonien und der WM in Ägypten in diesem Jahr zu ermöglichen, ist „movingART“ auf Spenden und Sponsoren angewiesen. Weitere Informationen dazu gibt es unter www.sgs-tanzsport.de im Internet. red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.