7. Juli 2021

Garagen für Fahrräder

Zwölf neue abschließbare Fahrradboxen mit Stromanschluss am Bahnhof Höchst

Klaus Oesterling (v.links), Stefan Lüdecke von der Stadbstelle Radverkehr und Michaela Kraft vom Amt für Straßenbau und Erschließung bei der Übergabe der neuen Bikeboxen am Bahnhof Höchst. Foto: Georg

„Bike+Ride“ wird jetzt noch einfacher: Am Bahnhof Frankfurt-Höchst steht eine neue Fahrradboxen-Anlage zum Einschließen und Laden von E-Bikes und Pedelecs, aber auch Zweirädern ohne Elektromotor, ab sofort zur Nutzung bereit.

Die doppelstöckige Anlage befindet sich am Ausgang auf der Nordseite und bietet Platz für zwölf Räder. „Der Bahnhof Höchst gehört zu den wichtigsten Knotenpunkten des Nahverkehrs in Frankfurt und immer mehr Menschen benutzen die Kombination Rad und ÖPNV, um zur Arbeit zu kommen“, sagt Verkehrsdezernent Klaus Oesterling. „Mit dem neuen Angebot bauen wir auf den Erfolg am Standort S-Bahnhof Rödelheim auf, wo die Boxen – besonders die ebenerdigen – schon sehr viel genutzt werden.“
Die Fahrradboxen-Anlage am S-Bahnhof Rödelheim wurde als erste ihrer Art in Frankfurt 2018 eröffnet. Die neue Fahrrad-Sammelgarage am Bahnhof Höchst punktet wie ihre Vorgängerin mit einem benutzerfreundlichen Buchungssystem und Stromanschluss. Jede der zwölf Boxen verfügt über eine Steckdose, um Pedelecs und E-Bikes aufladen zu können. Die abschließbaren Boxen gelten als sehr einbruchsicher und eignen sich daher besonders für die Unterbringung von hochwertigen Rädern. In die oberen Boxen lässt sich das Rad über eine spezielle Vorrichtung mit ein paar wenigen Handgriffen hineinhieven. Interessierte können sich auch unter www.bikeandridebox.de am Standort Höchst eine Fahrradbox für unterschiedliche Zeiträume mieten.
Das Amt für Straßenbau und Erschließung (ASE) kümmert sich um die technische Ausstattung und Unterhaltung der neuen Fahrradboxen-Anlage am Bahnhof Höchst. Die Leiterin des ASE, Michaela Kraft, berichtet: „Die Umsetzung erforderte einige vorbereitende Maßnahmen – manchmal steckt der Teufel im Detail. Umso mehr freuen wir uns, dass alles reibungslos funktioniert.“
Für den Stromanschluss und den -zähler war die Mainova zuständig. Der Strom kommt vom Energieversorger Syna. Die Gesamtkosten für die neue Fahrradboxen-Anlage liegen bei zirka 45.000 Euro.
Mit der neuen „Bike+Ride“-Anlage wächst die Zahl der Abstellmöglichkeiten für Fahrräder auf der Nordseite des Bahnhof Höchst auf knapp 170. Auf der Südseite stehen darüber hinaus zahlreiche Fahrradbügel zu Verfügung. Genügend Fahrradabstellplätze sind wichtig, um den Radverkehr im Sinne des Stadtverordnetenbeschlusses zur Fahrradstadt Frankfurt zu stärken. Die darin festgelegte Zielvorgabe, pro Jahr 2.000 weitere Parkplätze für Räder zu errichten, ist im vergangenen Jahr mit insgesamt 4.036 neuen Fahrradparkplätzen sogar um mehr als das Doppelte überschritten worden. „Auch dieses Jahr sind wir wieder auf einem guten Weg“, berichtet Klaus Oesterling.
Weitere Infos zum Thema Fahrradparken und Fahrradboxen finden sich auf dem städtischen Radfahrportal unter www.radfahren-ffm.de/10-0-Fahrrad-Parken.html im Internet. red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.