5. Juli 2021

Heimliche Hauptstadt für Uhren und Mode

Sinn Spezialuhren und Anja Gockel präsentieren sich gemeinsam auf der Fashion Week in Frankfurt

Modedesignerin Anja Gockel (rechts) und Simone Richter, Leitung Marketing von Sinn Spezialuhren (links), präsentierten ihre Produkte bereits auf der Fashion Week 2018 gemeinsam und nun auch wieder auf der diesjährigen Fashion Week in Frankfurt. Foto: Sinn

Erstmals findet die renommierte Fashion Week von heute bis Freitag in Frankfurt statt. Auch die international bekannte Modedesignerin Anja Gockel wird ihre neue Kollektion präsentieren – zusammen mit Sinn Spezialuhren.

Die gebürtige Mainzerin Anja Gockel präsentiert ihre Kollektion „Der Strand liegt unter dem Asphalt“ am 6. Juli im Rahmen des einzigen Live-Events der sonst nur digital stattfindenden Fashion Week, jeweils um 15 und 19 Uhr. Die Modenschau, bei der die Models hochwertige mechanische Uhren von Sinn Spezialuhren am Handgelenk tragen werden, findet Corona-konform mit Gästen auf der Ehrenhofterrasse des Hotels „Steigenberger Frankfurter Hof“ statt. Das breite Modepublikum kann die Präsentation um 19 per Livestream auf der Plattform www.frankfurt.fashion verfolgen.
Weiterhin öffnet vom 5. bis zum 8. Juli in der Autorenbar des Hotels jeden Tag von 10 bis 19 Uhr ein sogenannter Pop-Up-Store. Hier lautet das Motto: auswählen, anprobieren, sich beraten lassen und erwerben. Denn Sinn Spezialuhren präsentiert seine Uhrenkollektion, sodass sich die Gäste persönlich von der Qualität der Zeitmesser überzeugen können.
Auch Anja Gockel wird hier ihre aktuelle Mode vorstellen. Zusätzlich gibt es Handtaschen von Picard, Cashmere Accessoires von Edelziege und Parfum von Birkholz. Für den Besuch des Pop-up-Stores werden fest definierte Zeitfenster vergeben, da sich nur maximal 20 Gäste in diesem Bereich aufhalten dürfen.
Sinn Spezialuhren und Anja Gockel kooperieren bereits zum zweiten Mal im Rahmen einer Fashion Week – und dies aus tiefer Überzeugung. Denn es hat sich gezeigt, dass die instrumentellen Uhren mit ihrer sachlichen Formgebung in diesem modischen, farbenfrohen Umfeld positive, kontrastierende Akzente setzen können, indem sie der Trägerin einen technisch-sportlichen Ausdruck mit einer eleganten Note verleihen. Anja Gockel weiß um diese besondere Wirkung der Uhren, schließlich ist sie selbst begeisterte Trägerin der Frankfurter Weltzeituhr, Modell 6060.
Dass das Modehaus und der Uhrenhersteller in der Rhein-Main-Region beheimatet sind und die Fashion Week in diesem Jahr in Frankfurt stattfindet, sorgt zusätzlich für Verbundenheit. Eine weitere Schnittmenge liegt darin, dass beide Unternehmen von Inhabern geführt werden, die auf qualitativ hochwertige, langlebige und in Deutschland hergestellte Produkte setzen. red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.