10. Mai 2021

„Sossenheimer Regenbogengarten“

Neues Projekt an der evangelischen Kirche in Sossenheim

Pfarrerin Dr. Charlotte Eisenberg, links, Martina Straßer und Kirsten Allendorf gehören zu den engagierten Sossenheimerinnen… Fotos: Krüger

Am 8. Mai startete auf dem Gelände des Gartens an der evangelischen Kirche entlang der Westerwaldstraße ein kleines Urban Gardening Projekt: der Sossenheimer Regenbogengarten mit Hochbeeten zur gemeinschaftlichen Nutzung. Die Beete können von interessierten Bürgerinnen und Bürgern selbst erbaut und nach eigenen Wünschen bepflanzt und gepflegt werden.

Geplant und organisiert wurde der Regenbogengarten von vier engagierten Sossenheimerinnen. Sie haben dafür Gelder aus dem Verfügungsfond der Stadt Frankfurt erhalten. Die Gemeinde stellt das Grundstück zur Verfügung, und so kann das Projekt im Laufe des Jahres nach und nach realisiert werden.

Am vergangenen Samstag war nun endlich Baubeginn. Ganz Corona-konform wurden mit einer Familie und einer weiteren Helferin die ersten vier Beete errichtet und bepflanzt. Fleißig halfen die Kinder beim Erde-Schaufeln, Pflanzen und Gießen. Auch Pfarrerin Dr. Charlotte Eisenberg packte engagiert mit an.

…wie auch Dr. Claudia Heuser-Mainusch, rechts, fleißig mithalf.

Der Regenbogengarten ist ein Beitrag zum Naturschutz und Begegnungsort in einem. Der Garten bereichert zum einen die Natur und Artenvielfalt in der Stadt. Dazu sind neben den Hochbeeten auch kleine „Inseln“ mit bienen- und insektenfreundlicher Bepflanzung, eine Trockenmauer und Insektenhotels geplant. Zum anderen bietet der Garten einen Ort des Austauschs und der Begegnung zwischen Gemeinde und Stadtteil, zwischen Menschen verschiedener Generationen und Kulturen. Bänke sollen zum Verweilen einladen. Aktionen wie gemeinsame Gartentage, Pflanzentauschbörsen oder Gartenfeste schaffen Möglichkeiten der Begegnung.

Das Plakat für das Projekt „Sossenheimer Regenbogengarten“, gehalten von Martina Straßer.

Langfristig soll auch eine Vernetzung und Kooperation mit anderen Institutionen wie dem Jugendhaus oder anderen Gartenprojekten in Frankfurt entstehen. Die Gartengruppe freut sich über Menschen, die mitgärtnern und mitgestalten wollen – alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich willkommen! Bei Interesse wenden Sie sich bitte an Kirsten Allendorf unter: kirsten.allendorf@web.de mk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.