17. September 2020

Harmonische Mitgliederversammlung des HUGVS

Peter Kullmann zum 1. Ehrenmitglied des noch jungen Vereins ernannt

Stets einstimmige Zustimmung von den Teilnehmern für den Vorstand, die „Corona-bedingt“ Abstand halten konnten. Fotos: Krüger

Der 1. Vorsitzende, Andreas Will, begrüßte am 16. September im Volkshaus Sossenheim 29 Mitglieder zur Mitgliederversammlung des Heimat- und Geschichtsverein Frankfurt am Main – Sossenheim e.V. und stellte die Beschlussfähigkeit fest. Er bat zunächst die Anwesenden sich zum Gedenken des kürzlich verstorbenen Mitglieds Uschi Serke von den Plätzen zu erheben.

Vor seinem Bericht zum letzten Berichtsjahr, dem Jahr 2019, bat er um Verständnis dafür, dass Corona-bedingt die Mitgliederversammlung erst jetzt stattfinden konnte, „das musste aber jetzt sein, sonst wäre der Zeitraum zum letzten Geschäftsjahr wirklich zu groß geworden“. Der noch junge Verein, im Februar 2019 gegründet, ging aus dem „Förderverein 800 Jahre Sossenheim“ hervor, wir berichteten darüber. Andy Will ließ das Jahr 2019 kurz Revue passieren und erwähnte unter anderem das neue „Logo“ des Vereins, das der Sossenheimer Künstler Peter Kullmann gestaltet hat, berichtete von der ersten Geschichts-Führung durch Sossenheim mit Anni Hinkelmann und von der Teilnahme am Sossenheimer Weihnachtsmarkt.

Den ersten Kassenbericht legte 1. Schatzmeisterin Petra Jonas der Versammlung vor. Für die Kassenprüfer sprach Klaus Kähne und stellte die ordnungsgemäße Kassenführung fest. Nach der Aussprache konnte die Entlastung des Vorstandes erfolgen. Auch das einstimmig und so gab es erneut herzlichen Applaus.

Nach kurzer Erklärung zur ersten Ehrenmitgliedschaft, wurde das engagierte Wirken des Sossenheimer Künstlers Peter Kullmann zur „800-Jahre-Sossenheim-Feier“ und auch jetzt im HUGVS gewürdigt. Das Votum war einstimmig und so wurde unter viel Applaus die Urkunde von Andy Will und dem 2. Vorsitzenden Uwe Serke überreicht.

Von links, Petrta Jonas und Andy Will, sowie Uwe Serke, rechts, gratulieren Peter Kullmann zur Ehrenmitgliedschaft.

Der HUGVS hat Uwe Serke aufgrund seines engagierten Wirkens in Sossenheim für den „Landesehrenbrief“ vorgeschlagen. Dem wurde entsprochen – die Auszeichnung erfolgt im November 2020. Zum Abschluss der zügig durchgeführten Versammlung machte Andy Will auf die „Aktion Stolperstein“ am 23.10.2020 aufmerksam, wenn für Frau Mathilde Roth, am Haus Schaumburger Straße 19, diese Ehrung in Erinnerung an ihr jüdisches Schicksal stattfindet.

Somit war die Sitzung geschlossen, aber Ende war noch nicht. Als Überraschung hatte Andy Will einen Super 8 Film, gedreht und zusammengeschnitten von Winfried Ullrich, im Petto. Unter dem Titel „Nostalgie“ sahen die Anwesenden einen Film aus 1968 mit zahlreichen Szenen zur und von der 750-Jahrfeier in Sossenheim, mit Umzug, und auch aus dem damaligen Sossenheim. Die alte Ziegelei sah man und auch die Sprengung des beeindruckend hohen Schornsteins. Wirklich interessant und so applaudierte man denn auch. mk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.