3. Juni 2020

Photovoltaik auf dem Balkon fördern

Die Grünen: Förderung wie in Wiesbaden als Vorbild für den Frankfurter Westen

Die Grünen-Fraktion im Ortsbeirat 6 fordert für den Frankfurter Westen ein Förderprogramm für Balkon-Photovoltaik-Anlagen analog zum Beispiel Wiesbaden, wo solche Anlagen mit bis zu 300 Euro gefördert werden.

In der Hessenschau wurde laut den Grünen über das Förderprogramm für Photovoltaik in Wiesbaden berichtet. PV-Balkonanlagen seien klein, kompakt und farblich unauffällig. Mit so genannten Steckermodulen lässt sich der Ökopartei zufolge relativ einfach Strom aus Solarenergie erzeugen, denn die Silizium-Anlagen müssen nicht auf dem Dach montiert werden. Ein Balkon oder eine Terrasse reichen aus. Der erzeugte Strom fließe direkt in die Wohnung oder das eigene Haus. Die Strommenge, die vom örtlichen Stromerzeuger abgenommen wird, reduziert sich entsprechend.
Seit über einem Jahr kann jeder gemäß den Grünen die Stecker-Solarmodule ohne Genehmigung und Anträge nutzen. Sie müssten nur beim jeweiligen Netzbetreiber angemeldet werden. Balkonmodule seien wichtige Bausteine für die Energieversorgung der Zukunft. Die kleinen Anlagen seien ideal, um das „Grundrauschen des Energiebedarfs“ von Haushalten zu decken und würden so das Stromnetz entlasten. In Wiesbaden werden laut der Ökopartei solche Anlagen mit bis zu 300 Euro von der Stadt gefördert.
„Angesichts der Bedrohung durch den Klimawandel wäre dies auch in Frankfurt angebracht, und in Zeiten der Wiederankurbelung der Wirtschaft nach der Corona-Krise eine ideale Investition in die Zukunft“, heißt es in einer Pressemitteilung der Grünen. red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.