27. April 2020

„Ein Buch öffnet Welten“

Swantje Marschhäuser ist die neue Leiterin der Stadtteilbibliothek

Zwischen den vielen bunten Buchrücken fühlt sich Swantje Marschhäuser zu Hause. Foto: Mingram

Als Nachfolgerin von Karl Otto Wentz hat Swantje Marschhäuser die Leitung der Sossenheimer Stadtteilbibliothek übernommen. Bis die Pforten wieder für die Leser geöffnet werden können, sichtet und ordnet die literaturbegeisterte Mutter zweier Kinder den Lesestoff und schmiedet neu Pläne.

„Zuerst werde ich den Bedarf an Aktivitäten und Angeboten ausloten“, erläutert Swantje Marschhäuser. Über den herzlichen Empfang vom „Sossenheimer Bücherwurm“ hat sie sich sehr gefreut und ist schon gespannt auf die Zusammenarbeit mit dem Team des regen Förderkreises. Durch die Schließung der Bibliothek wegen der Corona-Krise, liegen sämtliche Aktivitäten leider – noch – auf Eis. „Zum Glück kann man die Möglichkeit der Onleihe nutzen“, freut sich die gebürtige Frankfurterin, die einige Zeit im Norden gelebt hat.
Doch dem gedruckten Medium Buch ist sie nie untreu geworden. Gemeinsam mit einer neuen Kollegin, die im Juni erwartet wird, möchte sie an die Jugendarbeit der Einrichtung anknüpfen. Kindern die Welt des Lesens nahe zu bringen ist ein großes Anliegen von Swantje Marschhäuser. Daher hat sie bereits während ihrer Elternzeit in verschiedenen Schulbibliotheken gearbeitet und ist überzeugt, dass Lesen vor allem Spaß machen und Neugier wecken soll. „Daran soll die Stadtteilbibliothek einen großen Anteil haben, denn selbst älteren Grundschulkindern fehlen heute leider oft noch die Voraussetzungen um flüssig zu lesen und darüber die Welt zu entdecken“, hat sie erkannt. Vielfach fehle in den Familien das Vorbild, um eine echte Leseratte zu werden. Deshalb finden Menschen, auch aus Schulen und anderen Einrichtungen, mit Ideen und Anregungen ein offenes Ohr in der Stadtteilbibliothek. Eine Zusammenarbeit mit dem Quartiersmanagement ist geplant.
„Unsere großen und kleinen Leser sollten bei uns Wünsche äußern und Vorschläge machen, damit wir eine aktive Lese-Familie werden können“, wünscht sich die neue Büchereileiterin für ihren Arbeitsplatz. mi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.