4. Dezember 2019

Gut besuchter Weihnachtsmarkt auf dem Kirchberg

Nach zögerlichem Beginn war gegen 18 Uhr kaum noch ein Durchkommen

Dekorative Adventskränze und weihnachtlichen Schmuck bot der Multi-Kulti-Frauenclub aus Sossenheim an. Fotos: Krüger

Am frühen Abend und nach dem Adventskonzert in der Kirche drängten sich am 1. Advent die Besucher auf dem Sossenheimer Kirchberg. Ob Glühwein, heißer Apfelwein oder Eierpunsch, die heißen Getränke verkauften sich bei knapp über Null Grad am besten. Der neue Vorsitzende des Veranstalters, der Interessengemeinschaft Sossenheimer Gewerbetreibender, ISG, Manuel Tiedemann, freute sich entsprechend über den guten Besuch.

In diesem Jahr hatten die Teilnehmer, Vereine, Firmen und Institutionen, 26 Stände aufgebaut. Es gab alles das, was man gerne auf einem Weihnachtsmarkt finden möchte. Für die Kinder gab es Getränke wie heißen Kakao oder auch Kinderpunsch. Für die Erwachsenen Glühwein, heißen Apfelwein, heißen „Lumumba“, Feuerzangenbowle und Eierpunsch oder auch heißen „Jacky“. Kaffee und selbstgebackener Kuchen, Crêpes und selbstgebackener Stollen sowie auch selbstgebackene Plätzchen waren im Angebot. Aber auch Steaks, Bratwürste und „Kerbeburger“, mit Brötchen oder Pommes. Zudem auch so ziemlich alles, was das Heim weihnachtlich schmückt.

Der Schülerchor der Albrecht-Dürer-Schule sang Weihnachtslieder auf der Treppe zum Kirchberg.

Auf den Stufen von der Michaelstraße zum Kirchberg hatte der Schülerchor der Albrecht-Dürer-Schule um 15:30 Uhr seinen traditionellen Auftritt auf dem Weihnachtsmarkt und sang zur Freude der zahlreichen Besucher bekannte Weihnachtslieder. Auch der Nikolaus hörte zu und es gab für den gelungenen Auftritt reichlich Applaus.

Fröhliche „Frauenpower“ vor dem Stand der Sossenheimer Motorradfreunde.

Der Sossenheimer Künstler Peter Kullmann hatte ebenfalls einen Stand. Auf diesem stellte er Bilder, Kalender und Postkarten mit Sossenheimer Motiven aus, die man selbstverständlich auch erwerben konnte. Im selben Stand bot Manuel Tiedemann T-Shirts und Pullis an, bedruckt mit Motiven aus Sossenheim und Sossenheimer Vereine. Auch den „Sossenheimer Kalender 2020“ hatte Manuel Tiedemann noch rechtzeitig zum Weihnachtsmarkt drucken können, die ersten Exemplare waren schnell vergriffen.

Auch der Nikolaus bekam von Manuel Tiedemann einen Sossenheimer Kalender 2020.

„Ich glaube wir haben mit der heutigen Anzahl der Stände die richtige Größe erreicht. Viel mehr brauchen wir eigentlich nicht und ich bin mir sicher, dass wir im nächsten Jahr hier wieder einen Weihnachtsmarkt haben werden. Heute jedenfalls ist das hier als ein toller Erfolg für die ISG und alle Teilnehmer anzusehen“, zog Manuel Tiedemann seine persönliche Bilanz. mk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.