23. März 2019

„Bienenfreundliches Sossenheim“

Ein naturnahes Projekt der Nachbarschaftsinitiative „Bee Sossenheim“

Ringo und Papa Peter Hankiewicz, Christine Pfeffer und Dr. Ulrich Nothwang mit Spaß und Eifer dabei. Foto: Krüger

Durch die „Fridays-for-Future-Bewegung“ fühlt sich die Nachbarschaftsinitiative „Bee Sossenheim“ derzeit besonders animiert jetzt und nicht irgendwann später etwas für die Umwelt zu tun. Die „Nachbarn“ haben sich also zusammengetan den Müll aufzusammeln, sie sind schließlich als „guter Engel“ Pate der FES für die Frischluftschneise in Sossenheim.

Gut ausgerüstet ging es am vergangenen Freitag in Höhe Westerbachstraße 168 wieder los. Die FES unterstützt das Vorhaben mit Greifzange, Handschuhen und Müllsäcken, welche dann nach getaner Arbeit bequem neben die Mülltonne gestellt werden können. Es werden aber auch die sich massiv ausbreitenden Brombeerhecken in die Schranken verwiesen und der sich wild ausbreitende fremdländische Essigbaum zurückgeschnitten.

Die Grünfläche selbst soll dann nach und nach durch häufiges Mähen und Abtragen des Schnittguts in eine Magerwiese verwandelt werden, denn darauf gedeihen Wildblumen besonders gut. Initiator Biologe Dr. Ulrich Nothwang erklärt, „Wildblumen, diese braucht man für die Wildbienen, die dann nach und nach kommen werden, davon ist unsere Gruppe überzeugt“. Ein Wildbienenhaus ist auch schon in Planung und Nistkästen sollen auch noch aufgehängt werden. mk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.