16. Mai 2018

„Mal mal“ – Kinderkultur in Sossenheimer Schulen

Ausstellung der Bilder ab dem 1. Juni im Begegnungszentrum des Frankfurter Verbands

Projekt „Mal mal“, vor Schülern v. links, Armin Kopp, Anni Hinkelmann, Peter Kullmann, Regina Opelt und Stefan Leicher. Foto: Krüger

Der Kultur- und Förderkreis Frankfurt-Sossenheim, kurz Kufö, hat zusammen mit den beiden Sossenheimer Grundschulen, der Albrecht-Dürer-Schule, ADS und der Henri-Dunant-Schule, HDS, schon sehr erfolgreich gemeinsame Projekte organisiert und durchgeführt. Wir berichteten darüber.

„Mal mal“, so aktuell der Name eines Projekts das unter dem Motto, „Kinderkultur in Sossenheimer Schulen“, das Malen unter professioneller Anleitung in die „ADS“ bringt. Dieses Projekt wird vom Kufö organisatorisch und finanziell unterstützt und unter der Anleitung des bekannten Sossenheimer Künstlers Peter Kullmann durchgeführt.

Am 15. Mai hatte das „Sossenheimer Wochenblatt“ Gelegenheit, bei einer „Malstunde“ der 4. Klassen der Albrecht-Dürer-Schule dabei zu sein. Armin Kopp, von ihm stammt die Idee für das Projekt des Kufö und Regina Opelt, 2. Vorsitzende des Kufö, waren mit dabei. Regina Opelt kommentierte, „wir machen das zum 3. Mal mit unserem Künstler Peter Kullmann und sind auch diesmal wieder überrascht, was dabei herauskommt“ und sie fügte hinzu, „ich freue mich auf die Ausstellung“.

Auch Schulleiter Stefan Leicher zeigte sich erfreut über die Ergebnisse dieses Projekts, „wir freuen uns, dass an unserer Schule auch in diesem Jahr wieder dieses Projekt stattfindet und das jedes teilnehmende Kind am Ende ein Bild mit nachhause nehmen kann“. Mit dabei auch die ehemalige Klassenlehrerin Anni Hinkelmann, sie sagte, „die Kinder machen begeistert mit und bringen ihre Ideen ein“.

Peter Kullmann war voll des Lobes über die Kinder, „ich finde es ist toll, wie die Kinder mitmachen“. 83 Kinder haben mitgemacht und alle 83 Bilder werden auch in der Ausstellung zu sehen sein. Mit einer Vernissage wird diese Ausstellung am 1. Juni, von 17:30 bis 19:00 Uhr, in der Cafeteria des Begegnungszentrums, Toni-Sender-Straße 29, eröffnet. Man freut sich auf zahlreiche Teilnehmer. Die Ausstellung dauert bis zum 17. Juni 2018 und kann während der Cafeteria-Öffnungszeiten besucht werden. Montags von 15 bis 17 Uhr, freitags von 12 bis 16:30 und sonntags von 14 bis 17 Uhr. mk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.