11. Januar 2018

Schall und Rauch

Sossenheimer Spitzen

von Mathias Schlosser

Auch im Jahr 2018 wird wahrscheinlich wieder darüber diskutiert, ob in Frankfurt neben grüner, gelber und roter Plaketten auch noch eine blaue Plakette eingeführt wird, damit nicht mehr so viel Feinstaub in die Luft gerät. Und auch so mancher Bürger wird sich am Silvesterabend fest vorgenommen haben, im neuen Jahr weniger umweltschädlich zu leben.
Doch dann haben alle erst einmal die Böller gezündet und mit rund 5.000 Tonnen unfassbar viel Feinstaub produziert. Um diese Menge zu produzieren, werden die Auspuffe sämtlicher Autos in Deutschland  noch ungefähr bis Ende Februar brauchen.
Gleichwohl wäre es kleinlich, deswegen gleich die ganze Böllerei zu verbieten. Denn der Vergleich zwischen Böllern und Autos zeigt vor allem, wie überflüssig aufgeregt die Diskussion um die Umweltzonen bisher geführt wird. Der Feinstaub aus den Autos sollte natürlich reduziert werden. Aber so lange es noch Silvesterfeuerwerke und Kaminöfen gibt, muss niemand daran gehindert werden, mit dem Auto nach Frankfurt zu fahren. Und die unsinnige Zone bis nach Sossenheim und den Frankfurter Westen ausdehnen, das muss auch nicht sein.

Schreiben Sie Ihre Meinung zu dem Thema in das graue Feld unten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.