10. Januar 2018

Sehr aktive Tischtennisspieler

Silberne Verdienstnadeln der SGS für Herbert Oltsch und Richard Mirwald

Roger Podstatny (2.v.l.) und Klaus Deigert (rechts) ehrten Richard Mirwald (links) und Herbert Oltsch mit der silbernen Verdienstnadel der SG Sossenheim für ihre langjährige Mitgliedschaft und ihr großes Engagement. Foto: privat

Im Rahmen der Weihnachtsfeier der Tischtennisabteilung ehrte der erste Vorsitzende der SG Sossenheim, Roger Podstatny, mit Herbert Oltsch und Richard Mirwald zwei langjährige und besonders verdienstvolle Mitglieder.

Als kleine Aufmerksamkeit der Abteilung hatte Jan Schreiber ein schönes Erinnerungsplakat für beide zusammengestellt. Die Laudatio hielt der stellvertretende Abteilungsleiter Klaus Deigert.
Herbert Oltsch ist seit über 40 Jahren Mitglied im Verein. Er hat sich von Anfang an bis zu seinem 80. Geburtstag immer als unverzichtbarer Übungsleiter im Jugendtraining engagiert und hat viele Stunden in der Halle verbracht. Er war bei allen Veranstaltungen der Abteilung als Helfer dabei. Herbert Oltsch hat fast 800 Pflichtspiele für die SGS bestritten, zuvor über 400 Spiele für seinen Stammverein SG Riederwald. Er ist der älteste aktive Spieler der SGS. Wie vereinstreu Herbert Oltsch ist, zeigt die Tatsache, dass er noch 15 Jahre für die SG Riederwald weitergespielt hat, bevor er 1977, auf Betreiben seiner Ehefrau Liesel zur SGS wechselte, obwohl er seit 1962 praktisch neben der Halle gewohnt hatte.
Richard Mirwald ist seit fast 50 Jahren im Verein und ist im Ehrenrat der SGS aktiv. In der Tischtennisabteilung war er immer ein wertvoller Helfer bei allen Veranstaltungen. Berühmt sind seine Leistungen als „Grillmeister“. Richard Mirwald war immer ein geselliger Mittelpunkt bei allen Tischtennisspielern und ist noch immer so etwas wie „die gute Laune der Tischtennisabteilung“. Er hat inzwischen nahezu 1.000 Pflichtspiele für die SGS absolviert. In der aktuellen Verbandsrunde hat er die meisten Pflichtspiele aller Aktiven für seinen Verein absolviert und das mit „zwei neuen Kniegelenken“. red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.