16. Februar 2017

Eine Kandidatin aus dem Frankfurter Westen

Die CDU ernennt ehemalige Ortsvorsteherin des OB 6, Bernadette Weyland, zur OB-Kandidatin

Die Schwanheimerin Dr. Bernadette Weyland ist die Kandidatin der CDU-Frankfurt für die Oberbürgermeisterwahl 2018. „Bernadette Weyland ist eine hervorragende Kandidatin für das Oberbürgermeisteramt. Vielen Menschen im Frankfurter Westen ist sie als ehemalige Ortsvorsteherin des Ortsbeirats 6 noch gut bekannt“, so der Vorsitzende der CDU-Arbeitsgemeinschaft West, Uwe Serke.

In dieser Zeit war Uwe Serke CDU-Fraktionsvorsitzender. „Wir konnten gemeinsam zahlreiche Projekte in den westlichen Frankfurter Stadtteilen, wie beispielsweise die Umgestaltung des Höchster Mainufers, verwirklichen. Durch ihr langjähriges Engagement im Ortsbeirat 6 kennt sie zudem die Anliegen und Probleme der Bürger im Frankfurter Westen ganz genau“, resümiert der Vorsitzende der Sossenheimer Christdemokraten. Danach war Bernadette Weyland Stadtverordnetenvorsteherin und habe Frankfurt als erste Bürgerin „hervorragend repräsentiert“. „In ihrem jetzigen Amt als Staatssekretärin im Hessischen Finanzministerium konnte sie weitere Führungsverantwortung übernehmen und Erfahrungen sammeln, die ihr sicherlich im Amt als Oberbürgermeisterin zugutekommen werden“, so Uwe Serke.
„Ich bin mir sicher, dass Bernadette Weyland mit ihrer sympathischen und kompetenten Art bei den Bürgerinnen und Bürgern auf viel Zustimmung treffen wird. Die CDU im Frankfurter Westen wird sie Wahlkampf mit großem Engagement unterstützen“, betonte Uwe Serke. „Großen Respekt habe ich vor der Entscheidung von Uwe Becker, der auf eine Kandidatur verzichtet und damit seine persönlichen Interessen zurückstellt. Dies verdient hohe Anerkennung.“ red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.