31. Januar 2017

Anni Knebel wird 90

Rüstige Jubilarin feierte mit Familie, Freunden und Nachbarn

Mit Blumen im Arm freute sich Anni Knebel mit Familie und Freunden über zahlreiche Glückwünsche anlässlich ihres 90. Geburtstags. Foto: Krüger

Am Montag feierte Anni Knebel mit der Familie, zahlreichen Freunden und Nachbarn ihren 90. Geburtstag. Zu den Gratulanten gehörten auch Vertreter der evangelischen Kirche sowie der Kirchenchor der Regenbogengemeinde.

Der Kirchenvorstand war mit Marlene Lindenstuth, Elvira Poschmann und Egon Rehrmann bestens vertreten und überreichte Blumen, Urkunde und eine Kerze zum 90. Geburtstag. Sohn Heinz Knebel trug das Gedicht „Von der ersten ist zur neunten Null“ vor. Dann wurde aber doch noch mit einem Glas Sekt in der Hand „Zum Geburtstag viel Glück“ angestimmt.
Am 30. Januar 1927 wurde Anni Knebel im Elternhaus der Familie Klein in Alt Sossenheim 60 geboren. Sie besuchte acht Jahre lang die Albrecht-Dürer-Volksschule. Nach der Schulzeit arbeitete sie in der Bäckerei des Vaters mit. Der Vater betrieb die Bäckerei seit 1922 und hoffte, dass die Tochter eines Tages die Bäckerei übernehmen würde. Aber es kam anders.
Sie lernte ihren Mann Lorenz kennen, den sie im März 1949 heiratete. Sie sagt das heute noch gerne: „Ich kam von den Mehlwürmern zu den Holzwürmern.“ Sie arbeitete nun im Betrieb ihres Mannes in der Westerbachstraße mit. Im Büro erledigte sie die Buchhaltung und alles was zur Arbeit in einem Büro gehört. Mit ihrem Mann feierte sie im März 2014 die „Eiserne Hochzeit“. Leider verstarb ihr Mann im Jahr 2015. Mit ihm hat sie drei Kinder und inzwischen auch vier Enkelkinder. mk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.