23. November 2016

Vogelgrippe in Sossenheim

Tote Gans war mit dem Erreger infiziert

So eine Kanadagans ist am Wochenende in Sossenheim gefunden worden. Sie war an der Vogelgrippe gestorben. Foto: Wilson

Die Vogelgrippe ist in Sossenheim angekommen. Die tote Kanadagans, die im Stadtteil gefunden worden ist, wurde positiv auf den Vogelgrippeerreger H5N8 getestet. Es ist erst der zweite Fall in Hessen.

Das Friedrich-Löffler-Institut hat gestern Abend den ersten Befund des Landeslabors in Gießen bestätigt, wonach eine am Wochenende in Sossenheim aufgefundene Kanadagans an dem hoch ansteckenden Virus H5N8 erkrankt war. Damit sind mittlerweile zwei Fälle des Virus in Hessen bestätigt.
Im Umkreis des Fundorts der infizierten Kanadagans befinden sich zwei Kleinstbetriebe mit geringen Beständen an Geflügel. Die Tiere dort wurden klinisch untersucht und der amtstierärztlichen Überwachung unterstellt. Die Proben waren alle negativ.
Der Fundort befindet sich in einem Wohngebiet ohne größere Wasserflächen, sodass nicht mit Zugvögeln zu rechnen ist. Die Tiere in den beiden Betrieben werden in zwei Wochen erneut untersucht. Die eingehende Risikobewertung durch das Umweltministerium und die örtliche Veterinärbehörde der Stadt Frankfurt hat ergeben, dass keine weiteren Maßnahmen ergriffen werden müssen. red

Ein Gedanke zu „Vogelgrippe in Sossenheim

  1. Warum können die Behörden der Bevölkerung nicht klipp und klar sagen, wo die Wildgans gefunden wurde. Dies wäre m.E. eine vertrauensbildende Massnahme. So fällt auch dies wieder unter die allgemeine Verschleierung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.