26. Juli 2016

Ein Ende mit Schrecken

Der Junggesellenabschied von Marius Mager endete mit einem Schwerverletzten

Fröhlich ist eine bunt gemischte Gruppe aus Sossenheim in Richtung Köln aufgebrochen, um den Junggesellenabschied von Marius Mager zu feiern. Heimgekehrt ist die Gruppe mit einem Schwerverletzten, der ohne Vorwarnung brutal niedergeschlagen wurde. Foto: Krüger

Am vergangenen Samstagnachmittag brach eine bunt gemischte Gruppe aus Sossenheim in Richtung Köln auf, um den Junggesellenabschied von Marius Mager, ehemals Vorsitzender der Jungen Union im Frankfurter Westen, zu feiern. Auf dem Nachhauseweg wurde ein Teilnehmer ohne Vorwarnung brutal niedergeschlagen.

Sie möchten weiterlesen

Wenn Sie weiterlesen möchten, müssen Sie sich als registrierter Nutzer von „SWplus“ anmelden.
Wenn Sie noch keinen Benutzernamen haben, müssen Sie das Formular "Nutzerregistrierung" unten ausfüllen.
Weitere Informationen finden Sie unter SWplus.

Anmelden
   
Registrieren
* AGB
*Benötigtes Feld