5. Mai 2016

Noch ein weiter Weg

Sossenheimer Spitzen

von Mathias Schlosser

von Mathias Schlosser

Auch vor der Süwag-Verwaltung in der Schützenbleiche in Höchst steht eine so genannte Stromtankstelle und wartet als einzige ihrer Art im Frankfurter Westen auf die vielen Elektro-Autos, die eigentlich längst auf Deutschlands Straßen herumfahren sollten. Legt man die ursprünglichen Pläne der Bundesregierung zu Grunde, müssten es allein in Höchst, Unterliederbach und Sossenheim bis zum Jahr 2020 etwa 500 Stromer sein – fehlen also höchstens noch 490.
Obwohl es technisch wenig elegant ist, das bisschen Öl aus der Erdkruste zu kratzen, um damit Autos anzutreiben, lässt die deutsche Autoindustrie die Elektromobilität mehr oder weniger links liegen, obwohl diese die praktisch unbegrenzte Energie der Sonne nutzen kann.
Dabei müsste es doch das ureigenste Interesse der Autokonzerne sein, preiswerte Elektro-Autos zu entwickeln. Denn ihnen gehört weltweit die Zukunft – nicht leistungsstarken Dieselmotoren, die Abgastests nur im Frühling bestehen. Das hätten die Schlafmützen aus Stuttgart, Wolfsburg und Rüsselsheim auch ohne den jetzt geplanten dicken Zuschuss aus der Steuerkasse längst erkannt haben müssen.

Schreiben Sie Ihre Meinung zu dem Thema in das Feld unten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.