1. November 2018

Uwe Serke ist nicht zufrieden

Sossenheimer zieht aber wieder in den hessischen Landtag ein

Uwe Serke (CDU) hat das Landtagsmandat im westlichen Frankfurter Wahlkreis verteidigt, ist aber mit dem Abschneiden seiner Partei nicht zufrieden.

Nachdem er 2013 bei seiner ersten Kandidatur bereits das Direktmandat gewinnen konnte, wählten ihn die Bürger im Frankfurt Westen nun erneut in den Hessischen Landtag. „Ich bin sehr froh, dass mir die Wähler wieder das Vertrauen ausgesprochen haben und ich werde weiterhin in den Stadtteilen vor Ort präsent sein, den Bürgern zuhören und mich für den Frankfurter Westen stark machen“, schreibt Uwe Serke in einer Stellungnahme zur Landtagswahl.
Unzufrieden ist er aber mit dem Stimmenergebnis der CDU in Frankfurt und in gesamt Hessen. „Die Hessische Landesregierung hat gute Arbeit geleistet und kann viele Erfolge vorweisen – das wurde in Umfragen auch gar nicht bestritten. Doch aufgrund des negativen Bundestrends konnte die CDU-Hessen dies nicht in Stimmen umsetzen“, meinte der Landtagsabgeordnete. Hier sei es auch eine Aufgabe für die gewählten Mandatsträger, durch eine engagierte und bürgernahe Politik verlorenes Vertrauen zurückzugewinnen. red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.