18. September 2017

El Dorado für Leseratten

Sossenheimer Bücherschrank wurde ein Jahr alt

Die Einweihung des Bücherschrankes vor einem Jahr war für Susanne Serke (links) die erste Amtshandlung als Ortsvorsteherin. Nun gehörte sie, ebenso wie Franz Kissel, zu den Gratulanten. Foto: Mingram

Spontane Einsätze sind das Markenzeichen der Feuerwehr. Kurz entschlossen wurde am vergangenen Freitag ein Fahrzeug der Sossenheimer Feuerwache aus der Garage entfernt, um der kleinen Feierrunde des Sossenheimer Bücherwurms ein trockenes Plätzchen zu verschaffen.

Grund zum Feiern hatten die Leseratten allemal. Der öffentliche Bücherschrank an der Sossenheimer Riedstraße hatte seinen ersten Geburtstag. Das „Kind“, das, mit Unterstützung des Ortsbeirates, 2016 endlich auch in Sossenheim zur Welt kam, gedeiht prächtig. „Der Umlauf an Büchern ist beachtlich“, resümierte Peter Donath, der, zusammen mit Marion Weber und Brigitte Stahl-Matthäi, die Funktion eines Bücherschrankpaten ausübt.
Direkt aus dem Bücherschrank hatte sich Michaela Stark, Leiterin des Straßenbauamtes, ein Buch gegriffen, aus dem sie eine Passage vorlas. Auch Franz Kissel, Vorsitzender des Vereinsrings Sossenheim, und Ortsvorsteherin Susanne Serke gaben, ebenso wie die Bücherschrankpaten, eine Passage aus ihrer Lieblingslektüre zum Besten.
Die Sossenheimer behandeln ihren Bücherschrank gut. Gelegentlich wird seine Funktion missverstanden, denn zum Beispiel eine 15 Jahre alte Anleitung für windows xp hat in einem öffentlichen Bücherschrank nichts zu suchen. Die Bücher sollen Lust auf das Lesen machen und Freude bereiten. Doch Dank der aufmerksamen Paten und anderer fleißiger Nutzer der äußerst vielseitigen kleinen Bibliothek sind solche Irrtümer leicht behoben. mi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.