16. November 2017

Auf den zweiten Blick

Sossenheimer Spitzen

von Mathias Schlosser

Über viele Jahre war der Sossenheimer Weihnachtsmarkt eine Veranstaltung für Lokal-Enthusiasten. Aus Respekt vor dem Engagement der wackeren Organisatoren und ein bisschen aus Mitgefühl trank man an den etwas verloren wirkenden Buden am Kirchberg einen Glühwein.
Was in den vergangenen Jahren passiert ist, ist fast schon ein kleines Weihnachtswunder. Denn der Sossenheimer Weihnachtsmarkt ist auf eine früher für undenkbar gehaltene Größe angewachsen. 42 Stände – nur acht weniger als in Höchst – werden es in gut zwei Wochen sein. Über den Kirchberg reicht die Hüttengasse mittlerweile bis weit in die Michaelstraße hinein.
Das eigentlich Wunderbare aber ist, dass das Angebot so vielfältig ist. Denn in Sossenheim machen wie selbstverständlich auch Migrantengruppen mit und bereichern den Markt mit kulinarischen und kulturellen Angeboten, die auf den ersten Blick nur wenig mit Weihnachten zu tun haben. Doch auf den zweiten Blick ist gerade das besonders weihnachtlich.

Lesen Sie dazu auch den Bericht „Weihnachtsmarkt erwartet Rekordbeteiligung„!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.