14. Mai 2020

Corona-Krise – „Hainer Hof“ öffnet ab dem 15. Mai

Wirt Bernhard Witter, Servicekräfte und seine Gäste müssen strenge Auflagen beachten

Bernhard Witter, mit „Sossenheimer Schnuudeduch“, hat frische Ware eingekauft und im Apfelweingarten ein Zelt für mehr Gäste aufgestellt. Foto: Krüger

Bernhard Witter ist mit der Situation sehr unzufrieden und sagte, „hätte ich gewusst, was da auf mich zukommt, hätte ich das Gasthaus zugelassen“. Bei den zahlreichen Auflagen muss er zum Beispiel darauf achten, dass der Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen Personen eingehalten wird und dass Küchenpersonal, Kellnerinnen und Kellner sowie Servicekräfte eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen.

Zudem muss er von den Gästen Name, Anschrift und Telefonnummer in geeigneter Weise zur Ermöglichung der Nachverfolgung von Infektionen festhalten. Dies und noch einiges mehr ist zu beachten und erschwert den Betrieb des Gasthauses in der immer noch anhaltenden Corona-Krise.

Das Sossenheimer Wochenblatt berichtete darüber, dass das Anwesen an einen Investor verkauft wurde. Da stellten sich viele die Frage, macht der „Hainer-Hof“ überhaupt nochmal auf? Nach Informationen, die wir von Bernhard Witter bekommen haben, wird der Betrieb ab 15. Mai zunächst fortgesetzt. Eine endgültige Schließung wird zum Ende des Jahres 2020 sein. So der aktuelle Stand. Zwar sei der Verkauf erfolgt, aber, „der Investor hat aktuell eine andere Baustelle vorgezogen, sodass wir noch etwas länger, quasi als Mieter des Objektes, aufhaben können“, sagte Bernhard Witter. mk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.