21. September 2018

Kerbeburschen besuchten „Frühchen Station“

„Visite“ in der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin am Klinikum Frankfurt Höchst

Evelin Koch, links, und die Besucher aus Sossenheim auf der Intensivstation am Bettchen eines 5-monats „Frühchen“. Foto: Krüger

Die Spendenaktion der Sossenheimer Kerbeburschen anlässlich des 5-jährigen Bestehens der wiedergegründeten „Sossenheimer Kerbeburschen e.V.“ dient einem guten Zweck. Der Erlös des Benefizkonzerts mit dem Polizeiorchester Hessen kommt dem „Nachsorgeteam Rückenwind“ zugute.

Das „Nachsorgeteam Rückenwind“ der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin am Klinikum Frankfurt Höchst „hilft Familien bzw. Frauen, wenn Neugeborene mit gesundheitlichen Einschränkungen beim Übergang vom Krankenhaus in die Familie Hilfe benötigen, gegenüber Ämtern und wenn spezielle Gerätschaften benötigt werden“, erklärte der Vorsitzende der Kerbeburschen. Wir berichteten bereits.

Am vergangenen Mittwoch, 19. September, nahm eine Abordnung der Kerbeburschen eine Einladung wahr und besuchte die Klinik mit dem Team um Priv. Doz. Dr. med. Lothar Schrod vom „Nachsorgeteam Rückenwind“ und Chefarzt der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin am Klinikum Frankfurt Höchst. Der Kontakt kam durch Evelin Koch zustande, die am Klinikum in Höchst arbeitet und dem „Nachsorgeteam Rückenwind“ angehört.

Die Besucher aus Sossenheim bekamen einen bleibenden Eindruck auf der Intensivstation vermittelt. Auch am Bettchen eines „Frühchens“, das bereits nach 5 Monaten viel zu früh geboren wurde, aber „durchkommen“ wird. Diesen Eindruck nehmen sie in die heutige Benefiz-Festveranstaltung im großen Saal des Volkshauses mit, die, bei freiem Eintritt, um 19:30 Uhr beginnt. Man hofft auf reichlich Spenden. mk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.