17. Oktober 2016

Fackelmarsch zum Bob verbrennen

Auch die Kerbeburschen beenden traditionell die Kerb in Sossenheim

Lichterloh brannten Holzhaufen und Kerbebob. Fotos: Krüger

Am vergangenen Samstag klang die Kerb auch bei den Kerbeburschen aus. Mit dem traditionellen verbrennen der „Kerbebob“, die in diesem Jahr den Namen „Walter Opelt“ trug, wurde die Kerb beerdigt.

Die Kerbeburschen haben sich am Parkplatz in der Nähe des Faulbrunnen getroffen. Dort stand bis vor kurzem der Kerbebaum. Es wurden Fackeln verteilt und angezündet. Dann marschierten alle zur „Halle Heeb“. Den Zug mit der Fahne der Kerbeburschen, der Bob und den „Trauergästen“ führte Michael Schneider, Vorsitzender der Kerbburschen, an.
An der „Halle Heeb“ angekommen, wurde die Bob auf einen großen Holzhaufen montiert und von Ehrengast Walter Opelt, einem Freund und Gönner der Kerbeburschen, angezündet. Schnell brannte der Holzhaufen lichterloh. Es kamen zahlreiche Schaulustige dazu, um gemeinsam bei Speis und Trank bis in den späten Abend zu feiern. Eine würdige „Beerdigung“ der Bob, denn die Veranstaltung bekam viel Anerkennung von den Gästen und auch über das Internet. mk

Fackelzug, angeführt von Michael Schneider, links.

Fackelzug, angeführt von Michael Schneider, links.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.