22. Juli 2022

Endspurt für die Königsteiner Straße

Stadt Frankfurt startet letzten Bauabschnitt der Sanierung – Buslinien werden umgeleitet

Es fühlt sich wie Routine an: Nahezu Jahr für Jahr sanierte das Amt für Straßenbau und Erschließung (ASE) in den hessischen Sommerferien ein Teilstück der Königsteiner Straße im Westen Frankfurts. Nun ist Endspurt angesagt: Mit dem siebten Abschnitt wird das große Bauprojekt abgeschlossen.

Ab Montag, 25. Juli, beginnen die Arbeiten von Höhe Hausnummer 42a bis zur Konrad-Glatt-Straße. „Dieses Bauprojekt ist eine wichtige Investition in die Infrastruktur im Westen, denn die Königsteiner Straße ist eine der zentralen Verbindungen nach Höchst. Mit der grundlegenden Modernisierung der Straße sorgen wir für langfristige und verkehrssichere Verhältnisse für alle Mobilitätsformen – für Autofahrende, Radfahrende und Zufußgehende gleichermaßen“, erläutert Mobilitätsdezernent Stefan Majer.
Auf dem rund 200 Meter langen Abschnitt saniert das ASE nicht nur die Fahrbahn, sondern erneuert die Geh- und Radwege auf beiden Straßenseiten von Grund auf. In Verbindung mit den Straßenbauarbeiten versetzt die SRM Straßenbeleuchtung Rhein-Main Beleuchtungsmasten und tauscht Versorgungsleitungen aus. Der Netzbetreiber Syna erledigt Restarbeiten an den Stromleitungen.
Nach derzeitiger Planung sind die Bauarbeiten im September abgeschlossen. Die Kosten liegen bei rund 450.000 Euro. Insgesamt hat die Stadt Frankfurt in die Modernisierung der Königsteiner Straße rund fünf Millionen Euro investiert.
Aufgrund der Arbeiten wird die Königsteiner Straße zwischen Hospitalstraße und Konrad-Glatt-Straße von Montag, 25. Juli, bis Samstag, 3. September, für Kraftfahrzeuge voll gesperrt.
In Richtung Zentrum Höchst wird westlich über Dalbergstraße, Adolf-Haeuser-Straße, Liederbacher Straße und Gebeschusstraße umgeleitet sowie in östlicher Richtung über Hospitalstraße, Zuckschwerdtstraße, Emerich-Josef-Straße und Kasinostraße. Radfahrer und Fußgänger werden gemeinsam entlang der Baustelle geführt.
Die Buslinien 59 (Richtung Griesheim Erzbergerstraße), 253 und 804 (beide Richtung Industriepark Höchst Tor Ost) lässt die städtische Nahverkehrsgesellschaft traffiQ zwischen Klinikum Höchst und Höchst Bahnhof über Peter-Bied-Straße, Liederbacher Straße und Adolf-Haeuser Straße umleiten. Die Haltestellen Gerlachstraße und Hostatostraße entfallen für diese Linien. Zusätzlich bedienen sie dafür die Haltestelle Peter-Bied-Straße.
Weitere aktuelle Verkehrsinformationen finden sich unter mainziel.de im Internet. red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.