12. November 2019

Weltklasse Tänzerinnen

„movingART“ sucht noch Sponsoren zur Teilnahme an der Weltmeisterschaft

„movingART“ hat sich in den Wettbewerben der „Small Groups“ dreimal die Teilnahme an der Weltmeisterschaft in Polen ertanzt. Foto: privat

Nach einer hervorragenden Formations-Saison mit vier Ligaturnieren in der zweiten Bundesliga, die „movingART“ mit dem zweiten Tabellenplatz abschloss, und dem knapp verpassten Aufstieg bei der Deutschen Meisterschaft im Juni 2019, brillierten die Sossenheimerinnen ebenfalls in den Wettbewerben der „Small Groups“ im Herbst.

„movingART“ ist in der Small Group mit sieben Tänzerinnen an den Start gegangen. Im Gegensatz zu den Formations-Ligaturnieren, unterscheidet der Deutsche Tanzsportverband (DTV) bei den Turnieren der Small Groups, Solo und Duo die beiden Kategorien „Modern“ und „Jazz“.
In der Kategorie „Jazz“ fand das Qualifikationsturnier Ende September im sächsischen Wilsdruff statt. Am ersten Tag fand die Qualifikation der Duos statt, an dem auch Leonie Ripberger und Katharina Bothe von der SG Sossenheim teilnahmen. Die beiden Tänzerinnen lieferten eine sensationelle Vorstellung und wurden am Ende mit der Bronzemedaille und dem heiß ersehnten WM-Ticket belohnt. Insgesamt waren neun hervorragenden Duos angetreten, die teilweise auch mit männlicher Unterstützung an den Start gegangen waren.
Am zweiten Tag folgte das Turnier der Small Groups. Auch hier war die Leistungsdichte der Teams enorm, vier der neun Starter tanzten mit ihren Formationen in der ersten und zweiten Bundesliga. „movingART“ zeigte eine kreative und technisch anspruchsvolle Pop-Jazz-Choreografie mit vielen technischen Schwierigkeiten. Und das wurde honoriert. Im Finale holten die Tänzerinnen noch einmal alles aus sich heraus. Die Präsentation war sensationell. Die Sossenheimer Tänzerinnen verpassten haarscharf Platz zwei und gewann abermals die Bronzemedaille und damit das zweite WM-Ticket.
In der Kategorie „Modern“ fanden im Frühherbst vier Regionalmeisterschaften in Deutschland statt. „movingART“ entschied die Meisterschaft für den Bereich Süd-Ost Anfang September in Walldorf klar mit dem ersten Platz für sich und qualifizierte sich souverän für den Deutschland Pokal am vergangenen Samstag in Dorsten.
Beim Deutschland-Pokal traten wiederum die jeweils drei Bestplatzierten aus den vier Regionalmeisterschaften an, um eins der vier WM-Tickets zu ergattern. In diesem Jahr waren ausschließlich Mannschaften aus der ersten und zweiten Bundesliga am Start.
Der Startplatz von „movingART“ war denkbar ungünstig – die sieben Tänzerinnen mussten ausgerechnet nach dem Deutschen Meister aus Wuppertal auf die Tanzfläche. Doch mit gewohnter Souveränität, präsentierte sich „movingART“ hervorragend.
Unter den zwölf Teilnehmern waren sechs Erstligisten am Start. Insgesamt konnten sich nur sechs Teilnehmer für das Finale qualifizieren. Die Chancen waren also nicht sehr groß. Doch dann die Überraschung: Neben vier Erstligisten schafften es gleich zwei Süd-Ost-Teams in die Endrunde. Neben Dresden durfte auch „movingART“ jubeln.
Die Sossenheimerinnen gaben in der Endrunde der sechs Finalisten dementsprechend noch einmal alles und genossen es sichtbar, gemeinsam auf der Fläche zu stehen. Gespannt wurde die offene Wertung der sieben Wertungsrichter erwartet. Der erste und zweite Platz war – wie erwartet – hart umkämpft von den Teams aus Wuppertal und Saarlouis, die sich seit Jahren einen Schlagabtausch an der Spitze liefern.
Ludwigsburg (erste Bundesliga) und Sossenheim (zweite Bundesliga) lieferten sich ebenfalls ein Kopf-an-Kopf-Rennen und zwar um Platz drei. Eine einzige Wertung machte den Unterschied und so wurde Ludwigsburg dritter und Sossenheim vierter. Da sich aber die ersten vier Teams für die Weltmeisterschaft qualifizierten, spielte das am Ende gar keine Rolle mehr und es wurde begeistert gefeiert. WM-Ticket Nummer drei für die SG Sossenheim.
Im Dezember steht jetzt die Weltmeisterschaft für „movingART“ auf dem Plan. Der Modern-Wettbewerb findet am 3. Dezember (Small Group Modern) und der Jazz-Wettbewerb am 7. Dezember (Duo) und am 8. Dezember (Small Group Jazz) statt. Die WM wird im polnischen Ossa nahe Warschau ausgetragen.
Die Tänzerinnen der SG Sossenheim suchen für die WM-Teilnahme nach einem Sponsor, der sie bei Reise- und Hotelkosten unterstützt. Interessenten können sich bei Sonja Kron unter der Telefonnummer 0151/611 419 28 oder per E-Mail an kron@sgs-tanzsport.de melden. red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.