1. März 2019

Weiberfastnacht

11 Frauen starteten zünftig im Café Kitzel

11 lustige „Weiber“ im Café Kitzel bei Gitti Högermeyer, hinten rechts. Foto: Krüger

Es ist schon eine lange Tradition, dass die „Katholischen Frauen“ an „Weiberfastnacht“ zünftig feiern. So auch am gestrigen Donnerstag, als sich am Nachmittag 11 Frauen zunächst im Café Kitzel trafen.

Zum Start, wie es an Fassenacht der Brauch ist, gab es Kaffee und Kreppel. Dann wurde auch schon die erste Flasche Sekt bestellt und ein „Trinklied“ gesungen – auf die Gemütlichkeit. Und singen können die Frauen, da sie ja auch der Chorgemeinschaft in Sossenheim angehören. Es folgten weitere Lieder, oft mit eigenen Texten versehen. Vom Café Kitzel aus wollte man weiter ins Pfarrhaus ziehen, wo sie von Pastoralreferent Michael Ickstadt erwartet und bewirtet wurden.

„Am Abend gehen wir noch in den Hainer Hof“, verriet Annika Pfeiffer, „wir treffen dort auf die Männer, deren Frauen heute auf einer Veranstaltung im Volkshaus sind. Und wir werden die Männer gesanglich ‚mundtot‘ machen“. Sie hatten also noch viel vor. Der „Grundstein“ dafür war zunächst gelegt – eine schöne Tradition. mk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.