18. Februar 2019

Fastnacht mit der AWO im Volkshaus

Arbeiterwohlfahrt und DIE SPRITZER feierten gemeinsam mit den Senioren

Elferrat und Spritzer-Garde vor dem neuen Bühnenbild von Peter Kullmann. Fotos: Krüger

Am vergangenen Sonntag, 17. Februar, begrüßte die Leiterin der AWO-Sossenheim, Marianne Karahasan, im gut besetzten großen Saal des Volkshauses an der Siegener Straße die Sossenheimer Senioren zum traditionellen Kreppelkaffee. „Bevor es richtig losgeht, wollen wir erst mal Kaffee trinken und die wunderbaren Kreppel vom Café Kitzel essen. Ich wünsche guten Appetit“.

Marianne Karahasan, mit Mikrofon, und ihr Team begrüßten die Gäste.

Nach gut einer halben Stunde ging die Eingangstür auf, der große Bühnenvorhang öffnete sich und mit „Ritz am Ba, Ritz am Ba, morsche is die Fassnacht da!“ marschierten die Akteure des 1. Sossenheimer Karnevalsvereins DIE SPRITZER ein. Der Elferrat nahm auf der Bühne seine Plätze ein. Sitzungspräsident Michael Lacalli begrüßte die „Narrenschar“ im Saal gebührend und stellte seinen Elferrat namentlich vor. Michael Lacalli wies darauf hin, dass 2019 ein Jubiläumsjahr ist, „denn wir feiern 6 mal 11 Jahre Spritzerkarneval in Sossenheim“. Er fügte hinzu, „auch die AWO feiert in diesem Jahr Jubiläum, denn sie wurde vor 100 Jahren gegründet“. Dafür gab es einen Sonderapplaus.

Schon seit vielen Jahren ist diese Veranstaltung Tradition in Sossenheim, zu der AWO und SPRITZER gemeinsam einladen. Für Kaffee, Getränke und Kuchen ist die AWO, unter Einbeziehung von Wirt Attilio Daga, zuständig. Das gut 3-stündige Programm gestalten DIE SPRITZER.

Nach Einzug von Garde, Elferrat und Mundschenk hatte das Tanzmariechen Jolie Macri ihren Auftritt auf der großen Bühne. 7 Jahre ist sie noch jung, tanzte und wirbelte aber über die Bühne, als wenn sie schon eine „Große“ wäre. Es machte ihr viel Spaß, wie man ihr ansah, und natürlich den Besuchern im Saal auch. Sie bekam herzlichen Applaus. Zudem bekam sie auch den diesjährigen Orden des Vereins umgehängt, wie im Verlauf der Veranstaltung auch alle weiteren Akteure.

Sodann tanzten die „Spritzer-Sternchen und Teens“. In diesem Jahr tanzen sie gemeinsam. Für das Protokoll aus der „Bütt“ ist der Vereinsvorsitzende, Manfred Koch, zuständig. Seine Themen sind Vorgänge in und um Sossenheim, in Deutschland und auf der Welt, im weltlichen aber auch im politischen Geschehen. Und auf das eigene Jubiläum bezogen zitierte er einen bekannten Hit: „Mit 66 ist noch lang noch nicht Schluss! Mit 66 Jahren fängt das Leben erst an! Helau!“ Alle bekamen anerkennenden Applaus und ein „Dreifach donnerndes Sosselum Helau“.

Spritzer-Sternchen und Teens tanzen gemeinsam.

Als „Meerjungfrauen“ tanzte die „Krümmelgarde“. Besonders belustigend fürs Publikum fiel hier die kleine Laura auf, die „rischtisch goldisch“ am Rand immer wieder den „Anschluss“ fand. Sie bekam Szenenapplaus, aber auch alle anderen wurden herzlich beklatscht. Es folgte der „Gardetanz“ der Spritzer-Garde. Als „Zwaa Teens in der Pubertät“ traten Sophie Nees und Isabelle Kissel auf und die „Nackte Wahrheit – Die Erfindung eines Lügners“ präsentierten Sebastian Katzenbach und Hanna Neuser aus der „Bütt“.

Den Ritterschlag bekamen Anna Katharina Koch und Bettina Schuster von Manfred Koch, links und Michael Lacalli.

Für besondere Leistungen im Verein DIE SPRITZER wurden Anna Katharina Koch und Bettina Schuster mit dem „Goldenen Vließ“ geehrt. Weiter ging es im Programm.

Die Schautanzgruppe der Spritzer-Garde präsentierte eine prächtige „80´s-Aerobic-Show“ und das Männerballett „tanzte“ gekonnt, „Wenn Schafe Langeweile haben“. Aber das war garnet langweilig, denn es wurde herzhaft gelacht und nicht mit Szenenapplaus gespart. Den Abschluss einer rundum gelungenen „Senioren-Sitzung“ gestaltete die Gesangsgruppe „The Rockabellas“ mit einer „Latino-Night“. Zum Ende und gemeinsamen Auszug kamen nochmals alle Akteure auf die Bühne und Sitzungspräsident Michael Lacalli ließ das Lied anstimmen: „Alles Palletti, alles wunderbar!“

Zum Finale kamen alle Akteure auf die Bühne.

Das volle Programm der Spritzer wird in der Großen Sitzung am Fastnacht-Samstag, 2. März, präsentiert. Zuvor, am Samstag, 23. Februar, steigt die große „Spritzer-Party“, ohne Redebeiträge, aber mit viel Musik bei eigener Bewirtung. Beginn im großen Saal des Volkshauses ist jeweils um 19:11 und Tickets gibt es auch noch im Vorverkauf. Tickets zur „Weiberfastnacht“ am 28. Februar sollte man nachfragen. Die Spritzer-Kinderdisco findet am Fastnacht-Dienstag ab 14:11 Uhr statt. Tickets an der Tageskasse. mk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.