11. April 2018

Golgatha im Brüningpark

Traditionelles Passionsspiel am Karfreitag zog wieder zahlreiche Zuschauer an

Einige hundert Zuschauer verfolgen die Szenen, die in italienischer und in deutscher Sprache vermittelt werden. Foto: Mingram

Weitaus lebendiger als ein herkömmlicher Gottesdienst es vermag, bringen die alljährlichen Passionsspiele der italienischen katholischen Gemeinde die Verurteilung und Kreuzigung Jesu nahe.

Der Brüningpark bot mit seinem Amphitheater ähnlichen Ambiente auch in diesem Jahr wieder die ideale Kulisse dafür. Schon seit 20 Jahren spielen bis zu 80 Akteure, unterstützt von einem rund 24 Sänger zählenden Chor, für einen großen Zuschauerkreis. Dennoch hat die Geschichte nichts von ihrer Anziehungskraft verloren.
Da diese Aufführung in der näheren Umgebung ihresgleichen sucht, kommen manche Gläubige von weit her, um die Leidensgeschichte Jesu mitzuerleben. Besonders beeindruckend war auch diesmal wieder Fabio Barone in der Rolle des Jesus. Natürlich bleibt auch die Auferstehung in dem Spiel nicht unerwähnt – schließlich ist sie das Kernstück des christlichen Glaubens. mi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.