22. Januar 2018

Geld für Kultur, Bildung und soziale Integration

Infraserv unterstützt dieses Jahr Schulen, Kindergärten und Initiativen aus Sossenheim

In diesem Jahr steht Sossenheim, das 2018 sein 800-jähriges Jubiläum feiert, im Fokus des Spendenkonzepts von Infraserv Höchst. Noch bis Freitag, 9. Februar, können sich Schulen, Kindergärten und Initiativen aus diesem Stadtteil um Spenden aus der ersten Spendenrunde bewerben, bei der wieder insgesamt 37.500 Euro vergeben werden.

Damit möchte der Betreiber des Industrieparks Höchst einen Beitrag zum Gemeinwohl im Umfeld des Standortes leisten. Unterstützt werden Aktivitäten zur Förderung von Kultur, Bildung und sozialer Integration. Das Spendenkonzept folgt einem regelmäßigen Zyklus, der sich alle vier Jahre schließt: Im Jahr 2018 werden Projekte in Sossenheim und Nied gefördert. Dafür stehen insgesamt 75.000 Euro zur Verfügung. 2017 hatte Infraserv Höchst mit dieser Summe insgesamt 73 Aktivitäten und Projekte in Höchst und Unterliederbach unterstützt.
Interessierte Vereine, Schulen, Kindergärten und Initiativen aus Sossenheim können möglichst per Online-Formular unter www.ihr-nachbar.de/spendenformular im Internet oder auch per Post an Michael Müller, Infraserv Höchst, Unternehmenskommunikation
Industriepark Höchst, Gebäude C 770, 65926 Frankfurt, Anträge stellen. Folgende Informationen sollte der Antrag beinhalten: Die Beschreibung des Projektes, die Kontaktadresse des Antragstellenden, die Nennung und Erläuterung der gewünschten Fördersumme sowie die Zusicherung der Gemeinnützigkeit. Laufende Kosten wie Mieten oder Personalkosten sind nicht förderungswürdig. Weitere Informationen zum Spendenkonzept gibt es unter www.ihr-nachbar.de/spendenkonzept im Internet. red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.