20. Juni 2016

Verregnetes Sommerfest

900 Euro Zuschuss für die Kerbeburschen

Der Höhepunkt des Sommerfests der Sossenheimer Kerbeburschen war das „Brass and Drum Corps Kriftel“, das durch die Reihen der Besucher einmarschierte. Foto: Krüger

Am Samstag feierten die Sossenheimer Kerbeburschen im Apfelweingarten des „Hainer Hofs“ ihr Sommerfest. Gleich zu Beginn des Festes mussten die Besucher unter den Zelten zusammenrücken, denn starker Regen mit Hagel prasselte auf die Zelte nieder. Bericht mit Video

Was es wörtlich bedeutet, eine Schirmherrschaft zu übernehmen, wurde der Staatssekretärin im hessischen Finanzministerium, Dr. Bernadette Weyland, bei der Begrüßung klar, als sie vom Vorsitzenden der Kerbeburschen, Michael Schneider, unter einem Regenschirm begrüßt wurde. Sie nahm es mit Humor und bedankte sich für die Einladung. Sie war aber nicht mit leeren Händen gekommen und überreichte Michael Schneider einen Umschlag mit 900 Euro.


Sie hatte erfahren, dass der Motivwagen der Kerbeburschen überarbeitet werden muss. „So können sie im nächsten Jahr am Umzug auf dem Hessentag mit ihrem Motivwagen teilnehmen“, erklärte die Schirmherrin. Sodann ehrte Michael Schneider mit einem kleinen Präsent noch einzelne Mitglieder für deren besonderes Engagement im vergangenen Jahr und bedankte sich bei den Wirtsleuten des „Hainer Hofs“ sowie den zahlreichen Helfern für die tolle Unterstützung.
Der Höhepunkt auf dem Sommerfest der Kerbeburschen war das „Brass and Drum Corps Kriftel“. Die „Marching Band“ marschierte in den Apfelweingarten ein. Das „Drum and Bugle Corps“ begeisterte dann mit seinem Programm „Discover a story of city life“ und versetzte die Gäste in die Szenen der Musik rund um die Großstadt New York. Auch hier ist Michael Schneider zu erwähnen, denn er ist Chef, Dirigent und Arrangeur dieser Musikgruppe.
Im Anschluss durften sich die Gäste, bei Musik von DJ Uwe Wenzel, am hessischen Buffet bedienen. Neben Gegrilltem hatten sich die Kerbeburschen etwas Besonderes einfallen lassen, denn es gab Ochsenbrust mit Grüner Soße und Kartoffeln. Dazu einer der Gäste: „Endlich mal auf einem Fest nicht nur gegrillte Steaks und Bratwürste, das begeistert mich.“ Trotz weiterer heftiger Regenfälle wurde noch bis spät in die Nacht zusammengerückt, zusammen gesessen und gefeiert. mk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.