7. Mai 2019

Startschuss für Soziale Stadt

Quartiersmanagement und Konzepterarbeitung für Sossenheim beginnen

Die beiden Vergabeverfahren zur Beauftragung eines Planungsbüros für die Erstellung des Integrierten Städtebaulichen Entwicklungskonzeptes und eines Büros zur Durchführung des Quartiersmanagements im Rahmen der Sozialen Stadt Sossenheim wurden erfolgreich abgeschlossen.

Damit wurde nun nach einer rund einjährigen Programmvorbereitungsphase der Grundstein für den Startschuss des Programms gelegt. „Jetzt kann das Bund-Länder-Förderprogramm Soziale Stadt in Sossenheim Fahrt aufnehmen“, freut sich Planungsdezernent Mike Josef. „Mit dem Förderprogramm wollen wir den Stadtteil städtebaulich erneuern, sozial stabilisieren, ökologisch aufwerten und eine positive Entwicklung fördern, um die Lebensqualität für alle Sossenheimer nachhaltig zu verbessern.“
Die Stadtberatung Dr. Sven Fries aus Ostfildern bei Speyer und die Landschaftsarchitekten „Bierbaum.aichele“ aus Frankfurt werden innerhalb eines Jahres das Integrierte Städtebauliche Entwicklungskonzept (ISEK) für das Fördergebiet Soziale Stadt Sossenheim erarbeiten. In diesem ISEK werden die Stärken und Schwächen des Stadtteils analysiert und Entwicklungsziele für die Zukunft vereinbart. In einem sich anschließenden Maßnahmenkatalog werden Einzelprojekte dargestellt, durch deren Umsetzung diese Entwicklungsziele erreicht werden sollen. Die Erarbeitung des ISEK wird unter aktiver Beteiligung der Sossenheimer Bürger sowie der lokalen Akteure und Initiativen erfolgen.
Zeitgleich zur Bearbeitung des ISEK wird in Sossenheim ein Quartiersmanagement zur Sozialen Stadt Sossenheim eingerichtet. Das Büro Stadtberatung Dr. Sven Fries wird die Stadt Frankfurt im gesamten Programmzeitraum von rund zehn Jahren bei der Programmumsetzung und der Beteiligung der Sossenheimer Bewohner unterstützen.
Das Quartiersmanagement wird nach Einrichtung eines Quartiersbüros in Sossenheim an fünf Tagen in der Woche zu verschiedenen Sprechzeiten im Stadtteil zu allen Fragen rund um das Förderprogramm zur Verfügung stehen. Eine der ersten Aufgaben des Quartiersmanagements wird es sein, einen „Beirat Soziale Stadt Sossenheim“ aufzubauen. Der Beirat ist ein ehrenamtliches Gremium bestehend aus Vertretern der Sossenheimer Bewohnerschaft sowie verschiedener Institutionen, Vereinen und Initiativen. Der Beirat vertritt die Wünsche und Bedarfe der Sossenheimer im gesamten Programmverlauf und berät über Projektvorschläge sowie notwendige Veränderungen im Stadtteil.
Weitere Informationen zur Sozialen Stadt Sossenheim finden sich unter www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/stadterneuerung im Internet. red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.