14. November 2018

Infraserv unterstützt Vereine

Zahlreiche Projekte in Sossenheim erhalten Anschubfinanzierung

Die Vorsitzende des Fördervereins der Henri-Dunant-Schule, Nicole Herrmann (Mitte) und Schulleiter Ulrich Grünenwald (rechts) stellen ihr Projekt „Leseförderung für die Schulbücherei – die Leseinsel“ vor. Foto: Infraserv Höchst

Engagement für die Nachbarn – das ist ein wichtiges Ziel von Infraserv Höchst, dem Betreiber des Industrieparks Höchst. 2018 stehen Sossenheim und Nied im Mittelpunkt des Spendenkonzepts. Die zweite Spendenrunde ist nun abgeschlossen. Der Spendenbeirat befürwortete 49 Anträge von Vereinen, Institutionen und Initiativen und schüttete damit den zweiten Teil der insgesamt 75.000 Euro aus.

Gemäß dem Spendenkonzept von Infraserv Höchst werden Projekte und Vorhaben in den Stadtteilen rund um den Industriepark Höchst gefördert. Dr. Joachim Kreysing, Geschäftsführer von Infraserv Höchst, übergab die Spendenbriefe in Höhe von insgesamt 37.475 Euro im Rahmen eines feierlichen Abendessens und nutzte die Gelegenheit, sich über die Projekte zu informieren: „In Nied und Sossenheim bewegt sich etwas. Ich freue mich über einen Einblick in diese aktiven Stadtteile und über die vielen spannenden Projekte, bei denen wir helfen können – von inklusiven Spielfesten, Ausstellungen zu den 800-jährigen Stadtteiljubiläen bis hin zu Forschungsprojekten für Kinder.“
Mit dem Spendenkonzept sollen insbesondere Projekte mit den Schwerpunkten Kultur, Bildungsförderung an Schulen in Verbindung mit neuen Technologien und soziale Integration unterstützt werden. Die Spenden sollen als Anschubfinanzierung für neue Projekte dienen, die anschließend idealerweise ohne weitere Unterstützung weiterlaufen können.
Die folgenden Projekte in Sossenheim wurden im zweiten Halbjahr 2018 gefördert: Die Bühnenmodernisierung des Sossenheimer Karnevalvereins „Die Spritzer“, die Ausflüge mit Geflüchteten von „Sossenheim-hilft“, die Jugend bei 800 Jahre Sossenheim der Fussball-Abteilung der SG Sossenheim, die Musik für Kinder der evangelischen Kindertagesstätte Regenbogenland, der Umzug und die Ausstellung „800 Jahre Sossenheim“ des Fördervereins „800 Jahre Sossenheim“, das Leseförderkonzept und die Schulbücherei des Fördervereins Henri-Dunant-Schule, das Projekt „Eine Chance für Mädchen“, die Erneuerung des Geräte- und Ballraumes sowie Trainingsanzüge für den Ballsport, die Gymnastikmatten für „Body Fit“, die Volleyballgruppe II der SG Sossenheim, die Oldtimer-Busfahrt zum Festumzug der Chorgemeinschaft 1880/82, das 50-jährige Vereinsbestehen des Kleingärtnervereins „Am Brünnchen“, der Baustromverteiler mit Verteilerkasten und Kabel des Vereinsrings Sossenheim, der Falt-Pavillon für Veranstaltungen im Freien des Sossenheimer Bücherwurms, das Projekt „forschen und experimentieren“ der katholischen Kindertagesstätte St. Michael, das Projekt „Schulhof attraktiver gestalten“ der Albrecht-Dürer-Schule, die Anschaffung einer Vereinsfahne des Kultur- und Förderkreises, die Multimedia Anlage der Freiwilligen Feuerwehr Sossenheim, die neuen LED-Lichter für den Weihnachtsmarkt der ISG – Interessengemeinschaft Sossenheimer Gewerbetreibender, die Begegnungen zwischen den Generationen und der Nachbarschaft des Frankfurter Verbands, das Café Gespräch für pflegende Angehörige, Freunde, Interessierte der Pflegebegleiter-Initiative für pflegende Angehörige und Freunde Frankfurt, der Tag der offenen Tür der AWO Sossenheim, das Projekt „Weihnachtsmarkt Sossenheim“ des Mietervereins Henri-Dunant-Siedlung, Zwei Zelte mit zwei Bannern des Vereins Schwarz-Silber, die Imagekampagne Sossenheim der Sossenheimer Kerbeburschen sowie die Technik für Benefizkonzerte von „Folk for Benefiz“. red

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.