1. Oktober 2018

Ausstellung „Ölbilder von Frankfurt“ von Rene Foerster

Noch bis Anfang November bei „Possev“ im Flurscheideweg 15 zu sehen

Von rechts, ein Bild vom Kirchberg, Heinz Herrmann und Valentina König, Ina Redlich, Helga u. Rene Foerster und Andrey Redlich. Foto: Krüger

Herzlich eingeladen waren am Samstag, 29. September, Sossenheimer Bürger und Freunde der Gesellschaft „Possev“ für deutsch – russische Völkerverständigung e.V, um eine Ausstellung mit Werken von Rene Foerster zu eröffnen.

Rene Foerster ist durch seine rege Arbeit in Sossenheimer Vereinen vielen Sossenheimer Bürgern und darüber hinaus bekannt. Bereits mit zehn Jahren, geboren 1943, zeichnete Rene Portraits mit dem klassischen Rötelstift. Später erlernte er die Kunst der Schaufenstergestaltung. Für seine phantasievollen Designs von Schaufenstern und später auch Bühnen wurde er nicht nur in Sossenheim und Frankfurt, sondern auch weit außerhalb bekannt und geschätzt. Zu seinen Techniken gehören auch die Untermal- und Übermaltechnik in Öl.

Wie nicht nur die Sossenheimer aus vergangenen Ausstellungen wissen, spiegelt sich bei ihm als Zeichner und Maler das soziale und politische Engagement selbstverständlich auch in der Kunst. Jetzt, in den Räumen des Possev Verlags, zeigt er Interessierten diesmal ein anderes Lieblingsthema. Mit „Ölbilder von Frankfurt“ stellt er, wie er erklärte, „Frankfurter Impressionen“ vor, oder auch, „wie Brücken verbinden“. Zu sehen jetzt in dieser Ausstellung.

Auch außerhalb von Veranstaltungen bei „Possev“ ist die Ausstellung noch bis Anfang November zu sehen. Interessenten wenden sich bitte an Andrey Redlich, Tel. 0177 – 7798775, oder per Mail, andreys-atelier@t-online.de. mk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.